https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ein-jahr-olaf-scholz-was-regieren-in-der-zeitenwende-bedeutet-18509415.html
Jasper von Altenbockum (kum.)

Scholz ein Jahr im Amt : Der Kanzler, der regieren muss

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am 7. September in der Generaldebatte zum Haushalt im Bundestag Bild: dpa

Regieren kann unter Scholz nicht mehr bedeuten, Koalitionsvereinbarungen abzuhaken. Es muss Führung in eine neue Epoche sein. Manches kommt der Ampel dabei entgegen. Anderes wird sie wohl nie lernen.

          1 Min.

          Ein Jahr Scholz fühlt sich an wie zehn Jahre Merkel. Nicht weil sich das Jahr so lange hingezogen hätte, sondern weil sich in diesem Jahr die Welt so schnell drehte wie in den zehn vorangegangenen Jahren nicht. Das Wort des Kanzlers von der „Zeitenwende“ wird diese Koalition überdauern. Hätte die Ampelkoa­lition gewusst, was auf sie zukommt, der Koalitionsvertrag hätte sicher diesen Titel getragen.

          Seit jenem 27. Fe­bruar, als Scholz, drei Tage nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine, das Wort prägte, weiß die Koalition zudem, was unter Regieren zu verstehen ist: nicht mehr das Abhaken von Koalitionsvereinbarungen, wie das unter Merkel der Normalfall war und auch am 8. Dezember, als Scholz im Bundestag vereidigt wurde, selbst unter Corona-Bedingungen noch den Anschein hatte. Regieren muss Führung in eine neue Epoche sein. Die Krise ist der Normalfall.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.