https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/eifel-spd-kreisverband-sucht-bundestagskandidaten-per-anzeige-14350003.html

Eifel : SPD-Kreisverband sucht Bundestagskandidaten per Anzeige

  • Aktualisiert am

Bundestagskandidat in Sicht? Bild: dpa

Ein SPD-Kreisverband sucht offenbar händeringend nach einem Kandidaten für die Bundestagswahl 2017. Nicht einmal Parteimitglied müssen die Bewerber sein - wohl auch weil er oder sie kaum Aussicht auf einen Wahlerfolg hat.

          1 Min.

          Per Anzeige sucht die SPD im Eifel-Wahlkreis Bitburg-Prüm einen Kandidaten oder eine Kandidatin für die Bundestagswahl im kommenden Jahr. Der "Trierische Volksfreund" zitiert dazu den SPD-Kreisvorsitzenden Nico Steinbach mit der Erklärung, die Partei habe keinen gesetzten Kandidaten, auch externe Bewerber hätten Chancen.

          Die Anzeige im Internet-Auftritt des Kreisverbands fragt: "Du möchtest Bundestagsabgeordnete/r werden?" Als eine Voraussetzung wird die Leidenschaft gefordert, "unsere Demokratie zu verteidigen und mit Leben zu füllen".

          Ebenso gefragt ist die Fähigkeit, mit "Gegenwind" umgehen zu können. Bewerber müssen nicht SPD-Mitglied sein - es reicht, "sich mit den Werten der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (zu) identifizieren". Der Wahlkreis ist bei Bundestagswahlen traditionell eine Domäne der CDU.

          Weitere Themen

          UN widerspricht Moskau wegen AKW-Mission

          Ukraine-Liveblog : UN widerspricht Moskau wegen AKW-Mission

          Ukrainisches Parlament verlängert Kriegsrecht +++ Moskaus Pläne für Anschluss Donezks fortgeschritten +++ Selenskyj begrüßt Vorstoß zu EU-Visa-Verbot für Russen +++ Warnung vor „nuklearem Terrorismus“ an AKW +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Stetige Gefahr: Bewohner auf der anderen Seite des Dnipro berichten von wiederholtem Beschuss vom Gelände des Atomkraftwerks Saporischschja.

          Atomkraftwerk Saporischschja : Die Angst vor einem neuen Fukushima

          Im von den Russen besetzten Atomkraftwerk Saporischschja gibt es von Tag zu Tag weniger Fachleute. Die geflüchteten Ingenieure machen sich Sorgen, was passiert, wenn der Strom einmal länger ausfällt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.