https://www.faz.net/-gpf-agk7v

Ehrung für Bundespräsident : Steinmeier ist jetzt Ehrenbürger Berlins

  • Aktualisiert am

Frank-Walter Steinmeier Anfang Oktober in Berlin. Bild: dpa

Die Hauptstadt ehrt das Staatsoberhaupt: Seit Montag ist Frank-Walter Steinmeier Ehrenbürger von Berlin. Der Ausgezeichnete lebt seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Stadt.

          1 Min.

          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist seit Montag Berliner Ehrenbürger. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) würdigte Steinmeiers Einsatz für die Demokratie und dessen Bestreben, Menschen für die Kultur des demokratischen Streits zu begeistern. Steinmeier nahm die Urkunde, mit der ihm die Ehrenbürgerwürde verliehen wurde, bei einer Feierstunde im Roten Rathaus entgegen. In seiner Dankesrede erinnerte das Staatsoberhaupt an Berlinbesuche in seiner Studentenzeit, langes Warten an der DDR-Grenze, an Cafés und Kneipen in Kreuzberg, an das Wendejahr 1989/90 und den Umzug der Bundesregierung nach Berlin. 

          Steinmeier lebt seit 21 Jahren in Berlin. Für ihn und seine Familie sei die Stadt längst zur Heimat geworden. „Das war nicht schwer. Berlin ist bekanntermaßen tolerant gegenüber Neuankömmlingen“, sagte er. Berlin zeichne die Offenheit aus, das Fremde, das Andere, das Neue nicht auszuschließen, sondern es neugierig einzusaugen. Als Bundespräsident sei er froh und dankbar, wie lebendig, vielfältig und zupackend die Demokratie in Berlin sei. 

          In der Hauptstadt klappe zwar nicht immer alles, räumte der neue Berliner Ehrenbürger ein. „Eins stimmt aber auch: Wenn's nicht klappt, dann kriegt es in dieser Stadt wirklich jeder mit, der nicht aktiv weghört - und ganz Berlin diskutiert darüber.“

          Weitere Themen

          Fortschritt in zehn Minuten

          Ampel-Koalition steht : Fortschritt in zehn Minuten

          SPD, Grüne und FDP unterzeichnen ihren Koalitionsvertrag im „Futurium“. Wer die Chefs der drei Koalitionspartner sind, ist dabei völlig klar.

          „Jetzt beginnt die Zeit der Tat“ Video-Seite öffnen

          Ampel-Koalitionsvertrag : „Jetzt beginnt die Zeit der Tat“

          SPD, Grüne und FDP haben den Koalitionsvertrag für eine Ampel-Regierung unterzeichnet. Olaf Scholz (SPD) soll am Mittwochmorgen im Bundestag zum Nachfolger von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewählt werden.

          Topmeldungen

          Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko

          Lukaschenkos Propaganda-Sender : Business mit Belarus

          Zwischen Lukaschenkos agitatorischer Hetze läuft Werbung für deutsches Waschmittel: Das Unternehmern Henkel wirbt bisher eifrig auf den Propagandasendern des belarussischen Diktators. Doch nun deutet sich ein Rückzug an. Auch Nestlé hat auf Kritik reagiert.
          Da ist das Ding: Die Ampel-Koalitionäre mit dem frisch unterschriebenen Koalitonsvertrag

          Ampel-Koalition steht : Fortschritt in zehn Minuten

          SPD, Grüne und FDP unterzeichnen ihren Koalitionsvertrag im „Futurium“. Wer die Chefs der drei Koalitionspartner sind, ist dabei völlig klar.