https://www.faz.net/-gpf-a2b2i

Koalitionsdebatte in der SPD : Kein Nein, aber auch kein richtiges Ja

  • -Aktualisiert am

Kanzlerkandidat Scholz am Donnerstag beim Besuch einer Weizenfirma in Hamm. Bild: AFP

Bei der SPD dürfte die Freude über ihren Kanzler-Coup schon wieder weitgehend verflogen sein. Denn darauf folgte eine veritable Koalitionsdebatte.

          1 Min.

          Bei der SPD dürfte die Freude darüber, dass sie Erster war beim Ausrufen eines Kanzlerkandidaten, schon wieder weitgehend verflogen sein. Nicht nur haben die Anhänger der „No Olaf“-Fraktion in der Partei jetzt viel Zeit, um den eigenen Kandidaten schlechtzureden. Die SPD hat auch gleich eine veritable Koalitionsdebatte angezettelt. Weil in der SPD nun wirklich niemand mehr die Fortsetzung der Koalition mit CDU und CSU wollen dürfte, bleibt wohl nur ein Bündnis mit Grünen und Linken.

          Ausgerechnet Olaf Scholz könnte einem solchen Bündnis den Schrecken nehmen, weil er als Protagonist einer Rote-Socken-Kampagne nicht taugt. Die Linke will, die SPD-Parteivorsitzenden sowieso. Scholz selbst versucht, sich aus der Affäre zu ziehen. Er sagt zu nichts nein, aber auch zu nichts richtig ja. Dabei wird das Wahlergebnis von der SPD erheblich davon abhängen, ob die Wähler die realistische Chance sehen, dass die SPD eine Mehrheit um sich versammeln kann.

          Aber ausgerechnet die Grünen sträuben sich. Aus gutem Grund: Sie fliegen nur hoch, solange sie kein realpolitischer Ballast nach unten zieht. Robert Habeck ist im Luftig-Leichten ein Meister. Auf die Scholz-Kandidatur hätte er am liebsten wohl gar nicht reagiert und weiter mit einem wohlwollenden Lächeln auf die Union geschaut, die noch weniger als die Grünen weiß, wer was wird. Irgendwann aber werden die Grünen diese Luxusposition verlassen müssen.

          Mona Jaeger

          Stellvertretende verantwortliche Redakteurin für Nachrichten.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Entschieden und dialogbereit gegenüber Moskau

          Russland und der Westen : Entschieden und dialogbereit gegenüber Moskau

          Irgendwann wird Russland wieder ein Interesse an guten Beziehungen zu Europa haben. Bis dahin muss dem Kreml deutlich gemacht werden, dass Regelverstöße einen Preis haben. Ein Gastbeitrag des früheren deutschen Botschafters in Moskau.

          Nato und Amerika ziehen Truppen aus Afghanistan ab Video-Seite öffnen

          Ab dem 1. Mai : Nato und Amerika ziehen Truppen aus Afghanistan ab

          Nach der Ankündigung der Vereinigten Staaten hat auch die Nato den vollständigen Truppenabzug aus Afghanistan offiziell beschlossen. Die Außen- und Verteidigungsminister der 30 Nato-Länder einigten sich nach Angaben des Militärbündnisses darauf, am 1. Mai „geordnet, koordiniert und überlegt“ mit dem Truppenabzug zu beginnen.

          Topmeldungen

          Sie oder er? Robert Habeck und Annalena Baerbock auf dem digitalen Bundesparteitag der Grünen

          Grüne im Managervergleich : Habeck oder Baerbock?

          Noch ist es geheim: Erst am Montag wollen die Grünen bekanntgeben, wen sie für die Kanzlerkandidatur ins Rennen schicken. Aber wer von beiden hat das Zeug dazu? Ein Blick auf die wichtigsten Managereigenschaften.

          Attila Hildmann : Für ihn sind alle Feinde Juden

          Attila Hildmann ist vor der Justiz in die Türkei geflohen. Dort lässt er seinem Antisemitismus nun freien Lauf. Vorher nutzte er noch Codewörter, die auch bei manchen Querdenkern und Corona-Leugnern beliebt sind.
          Trotz Impffortschritts werden auch in einigen Monaten moderate Einschränkungen teilweise notwendig bleiben.

          Pandemiebekämpfung : Wie wir gut über den Sommer kommen

          Mit Verspätung zum Handeln gezwungen: Bei der Pandemiebekämpfung muss politisch über die „Notbremse“ hinaus gedacht werden. Niedrige Fallzahlen und der Impffortschritt sind das Maß der Dinge. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.