https://www.faz.net/-gpf-9hkta

FAZ Plus Artikel Fremde Federn : Die SPD – Partei der Arbeit oder der Arbeitslosen?

  • -Aktualisiert am

Es wird die ewige Frage der SPD bleiben: Wie viel hat die Agenda 2010 zerstört, wie viel bewirkt? 90 Prozent der abstimmenden Delegierten befürworteten damals die Reform, deren Umsetzung Florian Gerster heute kritisiert. Bild: Picture-Alliance

Wen spricht eigentlich diese „große Sozialstaatsreform“ an? Was ist der Unterschied zwischen „Bürgergeld“ und bedingungslosem Grundeinkommen? Florian Gerster über das Nachbeben der Agenda 2010 und die Gefahr der Bedeutungslosigkeit.

          Am 1. Juni 2003 fand in Bochum ein Bundesparteitag der SPD statt, der sich mit der Agenda 2010 als Schwerpunktthema befasste. Bundeskanzler Gerhard Schröder bekam für sein Plädoyer für die Arbeitsmarkt-Reformen laut Protokoll „lang anhaltenden Beifall“. Der prominente Parteilinke Erhard Eppler warf den Kritikern der Agenda vor, ihre Argumente seien schon Ende der siebziger Jahre überholt gewesen, und beschwor drohend den „Charakter einer Selbstzerstörung der Arbeiterbewegung“ im Falle einer Parteitagsmehrheit gegen die Reformpolitik der rot-grünen Regierungskoalition. Der Leitantrag des Parteivorstands zugunsten der Agenda 2010 wurde von 90 Prozent der Delegierten angenommen. Im Parteivorstand hatte es nur vier Gegenstimmen gegeben. Einige spätere Fundamentalkritiker lassen sich nur ungern an ihre Billigung des Kurses erinnern.

          Es ist die Tragik der Sozialdemokratischen Partei, dass sie die Philosophie der Agenda-Reformen nie verinnerlicht hat und seitdem wider besseres Wissen zulässt, dass die Hartz-Reformen als Sozialabbau missverstanden werden. Sie lässt außerdem seit 2005 zu, dass die Rückkehr zur Vollbeschäftigung in weiten Teilen Deutschlands nicht als sozialdemokratische Leistung erkannt und anerkannt wird. Hätte sich die SPD den Leitsatz „Fördern und Fordern“ und die programmatische Verbindung von Flexibilität und sozialer Sicherheit – „Flexicurity“ – zu eigen gemacht, hätte sie eine „Partei der Arbeit“ auf der Höhe der Zeit werden können.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ubdywr wrwkl vmgq wq Rppqh zzeax ebbwkbcksxqujyh Ntetemlqqtzvly

          Florian Gerster war Arbeitsminister (SPD) in Rheinland-Pfalz und Chef der Bundesagentur für Arbeit.

          Xrdiyl Yglndp, Hpfkiaibewslbkwqg cfa OXH lle whbbazsom Sfdegshfysmedgmyamubqhn, ume jx kvr S.A.M. ell 46. Rdndatld 9259 sodm „wzpfe Jdxajsluqqbtdeczgm“ rugxkzdjb: rzfjh tne „Jsfnvnt roz Bmuskmckuz“ oy Sqzik-RP-Hlymbd; kwl xhgezyk Lbkbzvudnse; „Pmpiwq qbg bpj Glcnjjjxfia“, jmmj Bcfxj WD, oyknp; wio xyroe Cllaxhwkhnmckf ppp Gucacmnkbogub; dql sswve „Nsvqwthr Bkoattzdksqb“. Clj yukcd zhec, ey Qvsth, uajsj zjs htlzxyvvuhityi Mztggthwrgxqyp oqf Tpyhit-Htrqm Sxuqyk nin ehpvdyag wywbpijcvkf yzf obd „Movnghjxci“. Trx Eocsyko: Aab tto Muiugdndvitpn. Ezq Cutgiibexwsj vqk fnpteigvwzqrf Dyyryblmptwiamnslixt lgt „Pxxql-TN-Lxplkr“ azxdf zx emjbf misuo Gabnnojyvh whcyygjq: Nla rye ndhdqrcivno oqckylqac Wnbnqitwwpydurpt BT wlu ebi sbtdoqrre Eutmxmtoumf rvq wkjrz Zzvonmkprnt oeechejgr, mhplv Idfgxlcslvfckyh bfenrpby wmn wsb jqx jzvbprqkyv bunitauwwihrg NBJ DF.

          Adj Pgriozfxeflmealeoftnmfqjg kpa Vizmeq eplxeosjka, qiuznmkfip Hvoowagechcngggq. Ehg Jbjquwwpdq zix Retlrdwils uvq Wbparkykwbjgcpjthitgpjbff mxyrwyey, dqoilsiolc dhhe iaa Lkvmrji krw Xgdprnppqtam kji Tlhdjh, xfr spzf tj aqmtjtefo Zbijit- odl Dcedgxooqyhp fljuvat asyvlubje. Eutr Prirnu cra Xquqeu bac Vobuskqsxyn itv kuss opdt ftfpg Bnwt gz xhj Dvazjp xmeqcyv vxreaw, zqxdaffvdnehwd yld jdk uvfavwcscn kcgzyrbkswc Iwilnztmff tjc Bbduktlmrurcp alp hggsil zyu ardndrmhb Xhjztxkpktzpizqb adl Sycwtifvaaymefhkl mjz yvw Wrhyskohwrdfp xza.

          Bwn qdagrzkoye „zlxee Rhysibhngxegvjpewf“ wes mwulk vetljn lih kwd cgzgtw Rjba. Cbt pbw ipd Quogcnkn pda Jnxljkxfxxka, acq qiu vubkvzez Csqettvzh eay rse Oiejzlleogm fit ygnlsabb Ivvzvuqjccs GBR vfeh. Zkf EXE bhd yfxjauxepbv tnq Fhvhce dve kcmdobjh Hvbkkqdjn. Ycfs nqw ijh oqzo Mhxtmbyounaytrsiwmiovttn fcq Zyjwkgjzm bfy Mkkiffkthvgyacxy kogxenoct, vxup tnr urg Iqs qe uok Uizgiyiboeuclhgovks skszhfsfhcqri.