https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/die-linke-pellmann-und-schirdewan-wollen-wissler-herausfordern-18055457.html

Pellmann und Schirdewan : Kampfkandidaturen in der Linkspartei

  • Aktualisiert am

Delegierte auf einem Parteitag der Linkspartei im Februar 2019 Bild: dpa

Ende Juni wählt die Linke eine neue Doppelspitze. Die amtierende Vorsitzende Janine Wissler will wieder antreten. Nun werfen auch zwei weitere Abgeordnete ihren Hut in den Ring.

          2 Min.

          Der sächsische Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann und der Europaabgeordnete Martin Schirdewan haben ihre Kandidaturen für den Parteivorsitz der Linken angekündigt. Pellmann sagte am Dienstag in Berlin, er wolle „in einer schwierigen Situation für meine Partei konkrete Verantwortung übernehmen“. Zuvor hatte Schirdewan seine Kandidatur bestätigt.

          Bei einem Parteitag in Erfurt Ende Juni soll eine neue Doppelspitze gewählt werden. Die derzeit allein amtierende Vorsitzende Janine Wissler kandidiert wieder. Erwartet werden noch weitere Bewerbungen.

          Pellmann sagte bei einer Pressekonferenz in Berlin, es gehe für die Linke künftig darum, „mehr miteinander als übereinander zu reden“. Der Bundestagsabgeordnete sagte zur inhaltlichen Ausrichtung: „Die Linke steht wie keine andere Partei für die soziale Frage“. Als weiteren Schwerpunkt nannte er, „klare Kante gegen Rechtsextreme“ zu zeigen.

          Schirdewan sagte am Dienstag in der ARD, es wäre ihm „eine große Ehre, wenn der Parteitag mich zum Parteivorsitzenden wählt“. Die Linke befinde sich in einer schwierigen Phase. Er traue sich zu, „in einem Team, das vertrauensvoll zusammenarbeitet, die Partei aus dieser Krise zu führen“. Es gehe darum, das Profil „als moderne sozialistische Gerechtigkeitspartei wieder stärken“.

          Der Abgeordnete Sören Pellmann (Die Linke) im März 2019 im Bundestag
          Der Abgeordnete Sören Pellmann (Die Linke) im März 2019 im Bundestag : Bild: dpa

          Mit Blick auf die Serie von Wahlniederlagen sagte Schirdewan: „Wir haben offensichtlich viele Hausaufgaben zu erledigen, das haben uns die Wählerinnen und Wähler gesagt.“ Gebraucht werde eine „programmatische Erneuerung“ der Linken. „Das betrifft für mich vor allem die Versöhnung der sozialen und ökologischen Frage.“

          Als weiteren Schwerpunkt nannte Schirdewan den digitalen Wandel aus der Perspektive der abhängig Beschäftigten und derjenigen, die sich die Teilhabe am technologischen Fortschritt nicht leisten können. Auch Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik müssten von der Partei neu definiert werden. „Und wir brauchen eine strukturelle Erneuerung, die unter anderem auch die bei uns aufgetretenen Sexismus-Vorwürfe aufgreift und uns wirklich erkennbar zu einer feministischen Partei machen“, fügte er hinzu.

          Der Abgeordnete Martin Schirdewan (Die Linke) im September 2021 im Europäischen Parlament in Straßburg
          Der Abgeordnete Martin Schirdewan (Die Linke) im September 2021 im Europäischen Parlament in Straßburg : Bild: dpa

          Schirdewan ist Ko-Fraktionsvorsitzender der Linken im EU-Parlament. Der 46-Jährige wurde in Ost-Berlin geboren, arbeitete als Politikwissenschaftler und zog 2017 als Nachrücker erstmals ins EU-Parlament ein.

          Der 45-jährige Pellmann errang bei der Bundestagswahl im vergangenen September das Direktmandat im Wahlkreis Leipzig II. Er sitzt seit 2017 im Bundestag. Der Grundschullehrer ist Ostbeauftragter der Linken-Bundestagsfraktion und Sprecher für Inklusion und Teilhabe.

          Im April war Wisslers Ko-Parteivorsitzende Susanne Hennig-Wellsow nach nur 14 Monaten zurückgetreten. Als Gründe nannte sie neben privaten Motiven die gescheiterte Erneuerung der Partei und die Berichte über sexuelle Übergriffe bei der hessischen Linken.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Luftaufnahme zeigt den Lastwagen, in dem bei San Antonio am Montag 46 Tote Menschen gefunden wurden.

          46 tote Migranten in Texas : „Die Toten gehen auf Bidens Konto“

          Der Bürgermeister von San Antonio spricht nach dem Tod von 46 Migranten in einem Lastwagen Texas von einer „schrecklichen Tragödie“. Der republikanische Gouverneur Abbott macht Präsident Biden für das Unglück verantwortlich.
          Rolf Schumann, Digitalchef der Schwarz Gruppe

          Lidl-Konzern : Der stille Gigant und sein Kampf gegen die Hacker

          Die Schwarz-Gruppe ist einer der größten Handelskonzerne der Welt – und meistens sehr verschlossen. Jetzt gibt sie Einblicke in das Innerste ihrer Digitalstrategie. Es sieht aus wie im Raumschiff.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.