https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/die-delta-variante-zwingt-zu-einem-neuen-wettlauf-mit-corona-17396632.html

Sorge vor Delta-Variante : Wettlauf mit dem Virus

  • -Aktualisiert am

Die Delta-Variante wütet in Indien: Menschen in der Stadt Balurghat warten vor einem Krankenhaus auf eine Impfung. Bild: dpa

Die Inzidenzwerte fallen deutlich. Doch die gefährliche Delta-Variante des Coronavirus besorgt die Virologen. Deutlich mehr Zweitimpfungen sind notwendig, um eine vierte Corona-Welle abzuflachen.

          1 Min.

          Die Inzidenzwerte sind bundesweit weiter auf dem Weg in die Einstelligkeit. Die Masken fallen auf Straßen und Plätzen, und vor Biergärten stehen die Leute Schlange, um einen Platz zu ergattern. Es könnte ein herrlicher, fast unbeschwerter Sommer wie schon im vergangenen Jahr werden, als die erste Corona-Welle erfolgreich gebrochen wurde. Wenn da nur nicht die tückische, aus Indien stammende, hochinfektiöse Delta-Mutante wäre. Im Dezember hatte schon die weniger gefährliche britische Alpha-Variante alle optimistischen Öffnungspläne der Bundesregierung zu Makulatur werden lassen.

          Nicht ob, sondern „wann und unter welchen Bedingungen“ die Delta-Variante die dominierende Form des Erregers sein werde, sei die Frage, sagt der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler. Er sieht mit Sorge nach Großbritannien, wo sich die Delta-Variante besonders unter Jüngeren rasant ausbreitet, trotz einer Mehrheit von Erstgeimpften.

          Anders als im Winter ließe sich eine vierte Welle jedoch zumindest stark abflachen, wenn bis zum Ende des Sommers die Quote der wirksam geschützten Zweitgeimpften deutlich stärker steigt als derzeit. Und wie im Frühjahr hängt der Sieg in diesem Wettlauf mit dem Virus vom Nachschub an Impfstoff ab. Der CureVac-Flop und der Lieferausfall beim Hersteller Johnson & Johnson erschweren das Rennen gegen die Zeit. Auch das flächendeckende Lockern vieler Corona-Einschränkungen könnte sich im Herbst noch rächen.

          Thomas Holl
          Redakteur in der Politik.

          Weitere Themen

          Aus der einen Hölle in die andere

          Abtreibungen durch das Militär : Aus der einen Hölle in die andere

          Seit 2013 hat das nigerianische Militär ein „geheimes, systematisches und illegales Abtreibungsprogramm“ im Nordosten des Landes durchgeführt, berichtet Reuters. 10.000 Schwangerschaften sollen gegen den Willen der Frauen abgebrochen worden sein.

          Topmeldungen

          Der Hochsicherheitssaal des Landgerichts München I: Der Freistaat Bayern hat den Saal vor sechs Jahren auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Stadelheim bauen lassen – für die besonderen Fälle.

          Wirecard-Prozess : Showdown in Stadelheim

          Der Untergang des Zahlungsdienstleisters ist einer der größten Wirtschaftsskandale der Bundesrepublik. Nun wird vor Gericht verhandelt, wer dafür verantwortlich ist. Ein Überblick über die wichtigsten Prozessbeteiligten.
          Zugriff: Polizisten führen am Montag Prinz Reuß ab

          Plante Umsturz : Wer ist Heinrich XIII. Prinz Reuß?

          Eine Gruppe aus der „Reichsbürger“-Szene plante offenbar den Umsturz der demokratischen Ordnung Deutschlands. Rädelsführer soll ein Prinz aus Frankfurt sein – mit Hang zur Esoterik und Geldproblemen.
          Jetzt auch ohne negativen Test: Eine U-Bahn in Zhengzhou am 5. Dezember

          Null-Covid-Politik beendet : Xi Jinpings rasante Corona-Kehrtwende

          Nach den Protesten gegen die Null-Covid-Strategie entscheidet Xi Jinping sich zur Flucht nach vorn. Was die Führung in Peking gestern noch als Ausdruck des überlegenen chinesischen Systems pries, wird nun korrigiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.