https://www.faz.net/-gpf-9nl15

Christdemokraten in der Krise : Die Zerstörung der CDU

Was wird aus der CDU? Die Uneinigkeiten in Wiesbaden müssen dringend geklärt werden. Bild: dpa

Nicht nur der SPD laufen die Wähler davon. Auch die CDU kann ihren Zerfall aus eigener Kraft nicht mehr aufhalten. Denn jene Wähler, die Angela Merkel gebunden hat, wenden sich nun den Grünen zu.

          3 Min.

          Die Grünen schieben sich an die Union heran. Die SPD haben sie schon hinter sich gelassen. Bis zur nächsten Bundestagswahl ist noch Zeit. Und zwar für die Grünen, um die Union zu überholen. Das Europawahl-Ergebnis der Grünen in Deutschland ist stupend, wenn man es nur für sich nimmt. In Frankfurt, naheliegendes Beispiel für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, sind die Grünen in 38 von 44 Stadtteilen stärkste Partei geworden, nur noch in sechsen hat die Union die Nase vorn. Das heißt: die Karte der Stadt ist fast vollständig grün eingefärbt.

          Grün sind auch die Städte rund um Frankfurt in der nahezu drei Millionen Einwohner zählenden Rhein-Main-Region: Offenbach, Darmstadt, Hanau, Mainz, Wiesbaden. Alles grün. Stupend, aber nicht wirklich überraschend. Denn die Umfragen sagen das schon seit vielen Monaten voraus, spätestens seit dem großen Crash in der Union im Sommer letzten Jahres, als es um Seehofers Masterplan ging. Damals stand die Union kurz vor dem Zerfall.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Ich soll innerhalb von einer Stunde Stellung nehmen. Ich habe Besseres zu tun“, schrieb Drosten über die Anfrage der „Bild“

          „Bild“ gegen Drosten : Die versuchte Vernichtung

          Die Kampagne der „Bild“-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten legt vor allem eines offen: Das Desinteresse vieler an den Fakten für eine angemessene Pandemie-Politik.
          Ein Arbeiter in der mexikanischen Stadt Ecapetec reinigt eine Trage nach der Einäscherung eines Corona-Toten.

          Corona in Mexiko : Sehenden Auges in die Katastrophe

          In Mexiko steigt die Zahl der Corona-Toten weiter, und der Gesundheitsminister selbst gesteht ein, dass die offiziellen Infiziertenzahlen zu niedrig sind. Doch der Präsident strebt Lockerungen an.
          Entscheiden ist die Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Hier heißt das Gebot der Stunde nicht Altersvorsorge, sondern Risikoabsicherung und Eigenheimfinanzierung.

          Die verlorenen Jahre : Was Gutverdiener finanziell oft falsch machen

          Bei Abschlüssen von Geldanlagen, Krediten und Versicherungen hapert es oft an der Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Gedanken an die Altersvorsorge taugen nicht, wenn das finanzielle Gerüst im Hier und Jetzt nicht passt.