https://www.faz.net/-gpf-ae1jh
Bildbeschreibung einblenden

Der Klimawandel ist da : Was Kommunen jetzt tun müssen

Einsatz von Rettungskräften in Marienthal in Rheinland-Pfalz am 21. Juli 2021 Bild: dpa

Den Klimawandel aufzuhalten, ist eine Aufgabe für Jahrzehnte. Bis dahin müssen wir uns vor Regenfluten, Dürren und Tropennächten schützen. Aber wie?

  • -Aktualisiert am
          8 Min.

          Nach den verheerenden Flutschäden ha­ben viele Politiker versprochen, mehr gegen den Klimawandel zu tun, weil der Klimawandel Starkregen, Dürren und Hitze wahrscheinlicher macht. Wer das Klima rettet, schützt aber nur künftige Generationen vor Naturkatastrophen. Alle, die heute leben, können nicht warten, bis das Klima abkühlt, sie müssen sich an die Erwärmung anpassen. So oder so.

          Justus Bender
          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Frankfurt wird im Jahr 2100 ein Klima haben wie heute Mailand, Köln wie Bari in Süditalien, Würzburg wie Barcelona. Dort wird es nicht mehr nur durchschnittlich acht Hitzetage mit über 30 Grad im Jahr geben wie bisher. Im Jahr 2100 könnten es schon mehr als fünfzig sein. Durchschnittlich. Es wird also auch Jahre geben, in denen es noch öfter so heiß ist. Forscher sagen, dass mit jedem Tag, an dem die Temperatur auf über 30 Grad steigt, 300 mehr Menschen sterben als sonst.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.
          Armin Laschet am Samstag in Warendorf

          Bundestagswahl : Was Laschet falsch macht und was richtig

          Der Kandidat der Union will auf einer Welle des Vertrauens ins Kanzleramt reiten. Das ist ein wenig, als würde die Bahn mit Pünktlichkeit werben. Oder Tinder mit ewiger Treue.