https://www.faz.net/-gpf-8l6gn

Der Fall Range : Im rechten Licht

Hat Heiko Maas die Wahrheit gesagt? Es macht einen erfolgreichen Politiker aus, dass er stets im rechten Licht erscheint – aber noch keinen guten Justizminister.

          1 Min.

          Ist Heiko Maas nur ein „Ankündigungsminister“? Das meint die Opposition, und hier mag auch Neid mitschwingen, weil der Bundesjustiz- und vor allem Verbraucherschutzminister recht geschickt in der Öffentlichkeit badet. Ernster zu nehmen ist da schon Finanzminister Schäubles nicht dementiertes Grummeln, ein Minister, der sich im Fall Gina-Lisa (Reform des Sexualstrafrechts) derart positioniert, müsse zurücktreten. Der wieder aufgewärmte Fall des von Maas entlassenen Generalbundesanwalts Range bietet dagegen im Grunde nichts Neues. Hat Maas seinerzeit eine Weisung erteilt, gleichsam ein Beweismittel auszutauschen? Allein wegen der äußeren Umstände liegt das nahe: Maas wollte auf keinen Fall den Eindruck erwecken, gegen jene Blogger, die Informationen des Verfassungsschutzes veröffentlichten, werde mit seiner Billigung ermittelt. Hinter dieses Interesse musste die Justiz zurücktreten – und womöglich auch die Wahrheit vor dem Rechtsausschuss. Es macht einen erfolgreichen Politiker aus, dass er stets im rechten Licht erscheint – aber noch keinen guten Justizminister.

          Reinhard Müller

          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Muslime in Deutschland mahnen mehr Schutz an Video-Seite öffnen

          Nach Hanau : Muslime in Deutschland mahnen mehr Schutz an

          Nach dem offensichtlich rassistischen Anschlag von Hanau haben die Muslime in Deutschland mehr Schutz und Anerkennung angemahnt. Islamfeindlichkeit müsse klar als Problem benannt und ihr entgegengetreten werden, verlangten der Zentralrat sowie der Koordinationsrat der Muslime in Berlin.

          Topmeldungen

          F.A.Z. Exklusiv : Hanauer Attentäter suchte Hilfe bei Detektei

          Der Attentäter von Hanau hat sich im Oktober 2019 mit einem Detektiv getroffen. Er bat ihn um Hilfe, weil er sich von einem Geheimdienst beschattet sah. Die Aussagen, die Tobias R. damals machte, stützen das Bild eines geisteskranken Täters.
          Sorgte mit zwei Treffern für den Sieg: Münchens Robert Lewandowski.

          Später Sieg nach großem Fehler : Ein blaues Auge für den FC Bayern

          Gegen den abstiegsbedrohten SC Paderborn stehen die Münchener kurz vor einer herben Enttäuschung. Am Ende aber jubelt der deutsche Rekordmeister doch noch. Torhüter Manuel Neuer unterläuft ein haarsträubender Patzer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.