https://www.faz.net/-gpf-9jks8
Jasper von Altenbockum (kum.)

AfD-Kommentar : Höcke, der demagogische Blender

Björn Höcke Anfang November im thüringischen Pfiffelbach Bild: dpa

Gauland und Meuthen mögen noch die Vorsitzenden der AfD sein. Doch Björn Höcke macht ihnen schon Konkurrenz – und lässt dabei selbst ethnische Säuberung noch so aussehen, als handele es sich um ein harmloses politisches Schützenfest.

          1 Min.

          Der Machtkampf an der Spitze des nordrhein-westfälischen Landesverbands der AfD ist symptomatisch für eine Partei, die bislang nicht ernsthaft vor die Frage gestellt wurde, was ihr wichtiger ist: die „Systemfrage“ oder die Verfassung.

          Die meisten AfD-Politiker, vor allem ihre Vorsitzenden in Partei und Fraktion, tun beharrlich so, als sei das kein Gegensatz. Den Freiraum, der dadurch geschaffen wird, hat niemand so clever genutzt wie Björn Höcke.

          Alexander Gauland und Jörg Meuthen mögen noch die Vorsitzenden der Partei sein; der Mann aus Thüringen, der immerhin ein Parteiausschlussverfahren überstand, macht ihnen aber schon Konkurrenz.

          Höcke ist ein demagogischer Blender, der selbst ethnische Säuberung noch so aussehen lässt, als handele es sich um ein harmloses politisches Schützenfest. Offenbar glauben das auch Leute wie Gauland, Weidel oder Meuthen, die zum Netzwerk Höckes, dem „Flügel“, ein entspanntes Verhältnis pflegen.

          Wie sollte es auch anders sein? Wer, wie jetzt in NRW, den „Flügel“ abschlagen will, muss aufpassen, dass von der AfD überhaupt noch etwas übrig bleibt.

          Jasper von Altenbockum
          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Weitere Themen

          Ultrakonservativer Raisi als neuer Präsident vereidigt Video-Seite öffnen

          Iran : Ultrakonservativer Raisi als neuer Präsident vereidigt

          Der ultrakonservative Geistliche Ebrahim Raisi ist als neuer Präsident des Irans vereidigt worden. In seiner Antrittsrede kündigte der 60-Jährige an, sich um die Aufhebung der internationalen Sanktionen bemühen zu wollen. Zu seinen größten Herausforderungen gehört die Belebung der am Boden liegenden Wirtschaft.

          „Es geht um Milliarden“

          Scholz verspricht Hilfe : „Es geht um Milliarden“

          Finanzminister Scholz geht davon aus, dass für den Wiederaufbau nach der Flut mehr als sechs Milliarden Euro ausgegeben werden müssen. Das sagte er bei einem Besuch mit NRW-Ministerpräsident Laschet in Stolberg.

          Topmeldungen

          Ein völlig zerstörtes Haus am Ortseingang von Altenahr am 27. Juli 2021

          Offener Brief : Altenahr beschwert sich bitter bei Merkel

          In einem Brief an Kanzlerin Merkel und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer fordern Betroffene eine Perspektive für das Ahrtal. Die bisherigen Hilfen würden nicht ansatzweise ausreichen.
          Alles so schön bunt hier: eine Gasse in Basel. In der Schweizer Stadt fanden im vorigen Jahr Demonstrationen der Black-Lives-Matter-Bewegung statt, die Martin R. Dean ermutigten, über seine Erfahrungen als „nichtweißer“ Autor zu sprechen.

          Was die Sprache verändert : Ade, du weiße Selbstverständlichkeit

          Der Schriftsteller Matthias Politycki hat kürzlich begründet, warum er Deutschland verlassen hat: Politisch korrekte Sprachregelungen mache ihm das Schreiben unmöglich. Ihm antwortet nun ein Freund und Kollege.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.