https://www.faz.net/-gpf-9o5jq

Mutmaßlicher Lübcke-Mörder : Aus dem Blick geraten

„Wir sind nicht in der Lage zu sagen, wir beherrschen den Rechtsextremismus“:Seehofer, Haldenwang und Münch am Dienstag Bild: AFP

Langsam verdichtet sich das Bild von Stephan E., dem mutmaßlichen Mörder des CDU-Politikers Walter Lübcke. Welche Verbindungen hat er zu rechtsextremen Gruppen?

          6 Min.

          Für „Terminabsprachen und Trainingszeit“ in Sachen Bogensport solle man sich an Stephan E. wenden, hieß es bis Montagabend auf der Internetseite des „Schützenclubs 1952 Sandershausen“. E. war „Bogenreferent“ und Vorstandsmitglied, ein Bild zeigte ihn mit einer schwarzen Baseball-Kappe. Am Dienstag war es gelöscht. Stephan E. ist dringend verdächtig, den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke erschossen zu haben.

          Helene Bubrowski

          Politische Korrespondentin in Berlin.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Julian Staib

          Politischer Korrespondent für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland mit Sitz in Wiesbaden.

          Nach Angaben von Ermittlern fanden sich entsprechende DNA-Spuren auf Lübckes Kleidung. Der Generalbundesanwalt hat die Ermittlungen übernommen. Die Behörde geht davon aus, dass die Tat einen rechtsextremistischen Hintergrund hat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Vom Gesundheitsamt genehmigt: Union-Fans im Corona-Hotspot Berlin

          Corona und Fans im Stadion : Berlin als Hotspot der Ignoranz

          Maskenpflicht, keine Gesänge und dennoch beste Stimmung: Fußballherz, was willst du mehr? Nein! Das wahre Bild, das vom Spiel von Union Berlin ausging, war befremdlich bis verstörend. Da hat wohl jemand den Schuss nicht gehört.

          Tastatursets im Vergleichstest : Da beißt die Maus keinen Faden ab

          Nicht nur Büroarbeiter haben täglich Tastaturen unter den Fingern. Vielschreiber benötigen eine andere Tastatur als Computerspieler. Wir haben drei Sets aus Tastatur und Maus fürs Homeoffice ausprobiert.

          Trumps Herausforderer : Ein Empathiebündel namens Joe Biden

          Es gab eine Zeit, da kam Joe Biden als Präsident nicht in Frage. Er tritt in Fettnäpfchen, biegt sich die Wahrheit zurecht und weist wenig Erfolge auf. Trump aber hat die Grenzen verschoben – und ihm den Weg geebnet. Ein Porträt.