https://www.faz.net/-gpf-8n8xy

Cyber-Angriffe befürchtet : Sicherheitskreise: Moskau kann Bundestagswahl beeinflussen

  • Aktualisiert am

Cyber-Attacken – „Moskau kennt da nur ganz wenige Grenzen“ Bild: 20160726

Nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Woche“ fürchten Sicherheitsbehörden russische Sabotage-Akte in Deutschland. Die Bedrohung sei groß, die Hemmschwelle niedrig.

          1 Min.

          Russische Geheimdienste könnten nach Einschätzung deutscher Sicherheitsbehörden die Bundestagswahl im kommenden Jahr durch Cyber-Angriffe beeinträchtigen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Woche“ (Freitag). Auch Sabotage-Akte gegen die kritische Infrastruktur in Deutschland wie etwa die Strom- und Wasserversorgung gelten als möglich.

          „Die Cyber-Operationen der russischen Geheimdienste haben eine hohe Durchschlagskraft. Deshalb ist die Bedrohung sehr groß“, zitiert die F.A.Z. Woche aus den Sicherheitskreisen. Die Einmischung der russischen Geheimdienste in den amerikanischen Wahlkampf habe gezeigt, dass Russland seine Cyber-Attacken strategisch sehr genau plaziere. Das könne auch in Deutschland passieren. Die Hemmschwelle Russlands, auch massive Angriffe auszuführen, wird als niedrig eingeschätzt: „Die jetzige politische Führung in Moskau kennt da nur ganz wenige Grenzen.“

          Moskaus Ziel ist es, wie die F.A.Z. Woche berichtet, bis 2020 eine schlagkräftige Cyber-Armee aufzubauen, die dann Teil der russischen Militärstrategie sein soll. Schon heute wird die Zahl der Kräfte, die in Russland für den Geheimdienst FSB als Hacker und Spezialisten in Laboren an Cyber-Attacken arbeiten, auf 10.000 Personen geschätzt. Zudem vergibt der FSB Aufträge an Hacker aus der organisierten Kriminalität. Sie führen Angriffe in gegnerischen Netzen aus oder suchen dort nach Schwachstellen, berichtet die F.A.Z. Woche.

          Erst Anfang November hatte der britische Geheimdienst MI5 Russland für eine Zunahme von Cyber-Angrifffen verantwortlich gemacht. In einem Interview sagte Geheimdienstchef Andrew Parker, Moskau versuche mit „aller Macht und der Fülle seiner Staatsorgane in zunehmend aggressiver Weise außenpolitische Interessen durchzusetzen – unter Verwendung von Propaganda, Spionage, Cyber-Attacken und Umstürzen“.

          Weitere Themen

          Wie schlagen sich die Kandidaten im letzten Triell?

          Scholz, Laschet und Baerbock : Wie schlagen sich die Kandidaten im letzten Triell?

          Eine Woche vor der Bundestagswahl stehen sich Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im dritten und letzten TV-Triell gegenüber. Wer überzeugt auf den letzten Metern des Wahlkampfs? Der Schlagabtausch im Liveticker.

          Taliban bitten Deutschland um Hilfe

          In Kundus : Taliban bitten Deutschland um Hilfe

          Im nordafghanischen Kundus lieferte sich die Bundeswehr schwere Gefechte mit den Taliban. Jetzt sind auch dort die Islamisten wieder an der Macht. Und bitten Deutschland um humanitäre Unterstützung „jeder Art“.

          Topmeldungen

          Wer hat am ende gut Lachen? Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet vor dem zweiten TV-Triell am vergangenen Wochenende

          Scholz, Laschet und Baerbock : Wie schlagen sich die Kandidaten im letzten Triell?

          Eine Woche vor der Bundestagswahl stehen sich Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im dritten und letzten TV-Triell gegenüber. Wer überzeugt auf den letzten Metern des Wahlkampfs? Der Schlagabtausch im Liveticker.
          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.