https://www.faz.net/-gpf-a70at

Cottbus : Angriff auf Polizisten bei Party von AfD-Politikerin

Wegen ruhestörenden Lärms und des Zündens von Feuerwerk wurde die Polizei am Sonntag gegen halb zwei in der Nacht zu der Wohnung in Cottbus gerufen. Bild: Imago

Als die Polizei am Sonntagnacht in eine Cottbuser Wohnung kam, feierten dort neun Personen – mit Alkohol und Feuerwerk. Ein wütender Mann attackierte unvermittelt einen Beamten, kniete sich auf ihn und würgte ihn.

          1 Min.

          In Cottbus soll am Wochenende eine Party in der Wohnung einer AfD-Stadtverordneten eskaliert sein. Nach einer Polizeimeldung wurden Beamte am Sonntag gegen halb zwei in der Nacht wegen ruhestörenden Lärms und des Zündens von Feuerwerk zu der Wohnung gerufen, in der sich neun Personen im Alter von 18 bis 46 Jahren aufhielten.

          Markus Wehner
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Die 33 Jahre alte Wohnungsinhaberin soll sich gegenüber den Beamten aggressiv verhalten und eine Identitätsfeststellung abgelehnt haben. Ein 35 Jahre alter Mann habe dann unvermittelt einen Polizeibeamten angegriffen, so dass er stürzte. Der Mann habe sich umgehend auf den Polizisten gekniet und ihn gewürgt. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray sei der Angriff gestoppt worden. Der Mann und die Wohnungsinhaberin seien daraufhin in Gewahrsam genommen worden.

          Atemalkoholtests hätten Werte von 1,58 und 1,77 Promille ergeben, daher seien Blutproben veranlasst worden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte. Nach Angaben der „Lausitzer Rundschau“ soll die Party in der Wohnung der Stadtverordneten Monique Buder stattgefunden haben. Auch der AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Freiherr von Lützow habe zu den Gästen gehört. Das Gesundheitsamt wurde nach Polizeiangaben über die Verstöße gegen die Eindämmungsverordnung informiert.

          Laut der „Lausitzer Rundschau“ gelten beide AfD-Politiker als Gegner der Maskenpflicht. Buder soll demnach im November an einer „Querdenker“-Demonstration in Leipzig teilgenommen haben, von Lützow im August an einem Protestmarsch.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Virtuelle Welten: Ein Mann im Hoody am Laptop vor einem projizierten Computercode.

          Ransomware : Cyberbanden und ihre beliebteste Waffe

          Der Hackerangriff auf eine der großen Ölleitungen Amerikas basiert auf einem Geschäftsmodell, das aus den dunkelsten Winkeln des Internets kommt – und floriert.

          „Deutschland spricht“ : „Wittern Sie etwa eine große Verschwörung?“

          Bei der Debattenaktion „Deutschland spricht“ trifft Tomas Bilic, Inhaber eines Autohauses, auf Daniela Bergelt. Die Corona-Krise hat sein Vertrauen in Politik und Behörden tief erschüttert, sie arbeitet seit zwölf Jahren im öffentlichen Dienst und ist voller Hoffnung.
          Diese Frau demonstrierte 2011 noch in Rom gegen ein Gesetz der Regierung Berlusconi, das die Arbeit  der Presse einschränkte. Heute werden dem Linksliberalismus selbst Verbotsneigungen nachgesagt.

          Kritik am Linksliberalismus : Gebannt im Widerspruch

          Dem linksliberalen Milieu werden heute Rede-, Wort- und Meinungsverbote vorgeworfen. Wie hat es sich von seinen ursprünglichen Zielen entfernt? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.