https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/coronavirus-krise-wer-darf-sich-noch-auf-covid-19-testen-lassen-16688735.html

Keine Gewissheit für Gesunde : Wer darf sich noch auf Covid-19 testen lassen?

Mitarbeiter in einem Corona-Abstrichzentrum in Stuttgart Bild: dpa

Corona-Tests sind ein knappes Gut. Die meisten Gesundheitsämter testen nur noch Risikopatienten. Aus Sicht von Medizinern ist das sogar sinnvoll – schon weil viele Ergebnisse gar nicht stimmen.

          4 Min.

          In welchem Umfang sind Corona-Tests jetzt noch sinnvoll? Kann Südkorea noch als Vorbild dienen? Der Umgang mit den Tests entwickelt sich so dynamisch wie die Epidemie selbst. Das Landratsamt Bodenseekreis etwa richtete am 9. März ein Testzentrum in Oberteuringen ein. Acht Tage später gab das Gesundheitsamt für die Mitarbeiter des Zentrums folgende Anweisung heraus: „Aufgrund der raschen Ausbreitung des Virus passen wir ab sofort das Verfahren den aktuellen Entwicklungen an. Die begrenzten und wertvollen Ressourcen werden ausschließlich zielgerichtet zum Schutz besonders vulnerabler Gruppen eingesetzt.“

          Thomas Holl
          Redakteur in der Politik.
          Rüdiger Soldt
          Politischer Korrespondent in Baden-Württemberg.

          Eine Testperson müsse künftig „eindeutige erhebliche Symptome“ haben, sie müsse Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt haben und entweder älter als 65 sein oder eine schwere chronische Vorerkrankung haben oder im medizinischen Bereich arbeiten. In normalen Zeiten wäre ein solcher Strategiewechsel innerhalb von einer Woche ein Offenbarungseid. Mit 62 Fällen ist die Bodenseeregion noch nicht mal eine Hochburg. Aber die Zeiten sind nicht normal.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Verena Hubertz, 34, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

          Verena Hubertz : Plötzlich mächtig

          Gerade hat Verena Hubertz ein Start-up gegründet. Nun ist sie die wichtigste Wirtschaftspolitikerin der Kanzlerpartei. Eine Karriere mit Giga-Geschwindigkeit.
          Überklebtes Straßenschild an der Thomas-Mann-Straße in Prenzlauer Berg (Archivaufnahme)

          Kampf um die Sprache : Gendern diskriminiert

          Woher rührt das Unbehagen, wenn es um das Gendern geht? Viele Frauen (und auch viele Männer) ahnen, dass es nur eine neue Art der Diskriminierung ist.