https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-zahlen-drei-viertel-der-toten-aus-pflegeheimen-17179458.html

Zahlen der Bundesländer : Bis zu drei Viertel der Corona-Toten lebten im Pflegeheim

  • Aktualisiert am

Bewohnerin eines Pflegeheims in Böblingen (Archivbild) Bild: dpa

Die Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt, Alte und Kranke besonders gut zu schützen. Neue Zahlen nähren Zweifel, dass ihnen das gelingt. Ein Großteil der Menschen, die im Januar an oder mit dem Virus starben, lebten im Heim.

          1 Min.

          Viele Menschen, die im Januar an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, lebten im Pflegeheim. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, starben in Hessen im Januar 1447 Personen. Nach Angaben des Sozialministeriums lebten 1055 von ihnen im Heim, das entspricht einem Anteil von 73 Prozent.

          Im Vergleich der Bundesländer unterscheiden sich die Zahlen. Während Heimbewohner in Nordrhein-Westfalen 41 Prozent der Toten ausmachten, waren es in Baden-Württemberg nur 15 Prozent. Offenbar spielt es dabei keine größere Rolle, ob sich das Virus in einem Stadtstaat oder in einem Flächenland ausbreitet. Denn auch in den Stadtstaaten wichen die zahlen deutlich voneinander ab. In Hamburg lebten im Januar nur 22 Prozent der Corona-Toten im Pflegeheim, in Berlin lag der Anteil bei 73 Prozent.

          In den meisten Ländern bewegt sich der Anteil der Bewohner von Pflegeheimen an den Corona-Toten, die offiziell erfasst wurden, zwischen einem und zwei Drittel. 

          Der FDP-Parteivorsitzende Christian Lindner kritisierte in der „Bild“-Zeitung, dass Alte und Kranke nicht ausreichend vor dem Virus geschützt würden. „Beim Schutz der vulnerablen Gruppen hat die Bundesregierung viel zu lange gezögert“, sagte Lindner. „Gerade weil die Impfkampagne so schleppend läuft, darf der Schutz besonders Gefährdeter keine Lücken mehr aufweisen.“

          Aus den Zahlen geht nicht hervor, ob die nachgewiesene Infektion mit dem Coronavirus den Tod ausgelöst hat oder nicht. Pflegebedürftige, die in stationären Heimen untergebracht sind, leiden häufig an Vorerkrankungen. Gleichwohl trifft sie eine Covid-19-Erkrankung oft besonders schwer.

          Weitere Themen

          Scholz: „Putin reiht Fehler an Fehler“

          Ukraine-Krieg : Scholz: „Putin reiht Fehler an Fehler“

          Der Bundeskanzler will das Ergebnis der Scheinreferenden in der Ukraine nicht akzeptieren. Er spricht von einem „Akt der Verzweiflung“ und kritisiert Russlands Vorgehen als „panische Reaktion“ auf Misserfolge.

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz

          Ukraine-Krieg : Scholz: „Putin reiht Fehler an Fehler“

          Der Bundeskanzler will das Ergebnis der Scheinreferenden in der Ukraine nicht akzeptieren. Er spricht von einem „Akt der Verzweiflung“ und kritisiert Russlands Vorgehen als „panische Reaktion“ auf Misserfolge.
          Senioren in einem Pflegeheim essen zu Mittag.

          F.A.Z.-Exklusiv : Die Altenpflege steht vor dem Finanzkollaps

          Regierungsberater sehen die Pflegeversicherung vor einem Kollaps. Sie fordern eine Pflicht zu privater Zusatzvorsorge, um die Babyboomer stärker in die Pflicht zu nehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.