https://www.faz.net/-gpf-a54vm

Nach Infektion Woidkes : Corona-Test bei Berlins Regierungschef Müller negativ

  • Aktualisiert am

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD, rechts) am Samstag mit Lufthansa-Chef Carsten Spohr, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Flughafenchef Engelbert Lütke-Daldrup, dem brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) und Easyjet-CEO Johan Lundgren in Schönefeld bei der BER-Eröffnung Bild: dpa

Der Coronatest des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Müller, ist negativ ausgefallen. Müller hatte am Samstag den brandenburgischen Ministerpräsidenten Woidke getroffen, der am Dienstag einen positiven Test meldete.

          1 Min.

          Ein Corona-Test beim Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), ist negativ ausgefallen. Das teilte eine Sprecherin des Senats am Mittwoch mit. Am Dienstag war bekanntgeworden, dass sich der brandenburgische Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) infiziert hatte, der mit Müller am Samstag an der Eröffnung des Flughafens BER in Schönefeld teilgenommen hatte.Müller hatte sich am Dienstag in Selbstisolation begeben und auf das Virus testen lassen, nachdem Woidkes positives Testergebnis bekannt geworden war. Wo und wann Woidke sich infiziert hatte, war zunächst unklar.

          Auch der Corona-Test des Hauptstadtflughafen-Chefs Engelbert Lütke Daldrup fiel negativ aus. Das teilte die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg am Mittwoch auf Twitter mit. Ebenfalls anwesend bei der Eröffnung waren Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sowie die Chefs der Fluggesellschaften Lufthansa und Easyjet, Carsten Spohr und Johan Lundgren. Ein Schnelltest bei Scheuer fiel am Dienstag ebenfalls negativ aus, er sei aber nach Absprache mit Ärzten dennoch in Selbstisolation gegangen, sagte eine Sprecherin.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schwieriges Terrain für die grüne Parteichefin: Annalena Baerbock am Freitag im Stahlwerk von ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt

          Besuch im Stahlwerk : Baerbocks Auswärtsspiel

          Ausgerechnet in einem Stahlwerk in Eisenhüttenstadt präsentiert die Kanzlerkandidatin der Grünen ihre Pläne für eine klimafreundliche Wirtschaftpolitik. Wie kommt das an?
          Die frühere AfD-Vorsitzende Frauke Petry stellt am 18. Juni ihr neues Buch vor.

          Neues Buch : Frauke Petry rechnet mit der AfD ab

          Die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry meint, dass ihre frühere Partei einen langsamen Tod sterben werde. Gegen Jörg Meuthen und Alice Weidel erhebt sie in ihrem Buch „Requiem für die AfD“ schwere Vorwürfe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.