https://www.faz.net/-gpf-aa820
Bildbeschreibung einblenden

Grüne Corona-Politik : Immer wieder dieselben Fehler

Corona ist immer mit dabei: Katrin Göring-Eckardt, Grünen-Fraktionsvorsitzende, Anfang März bei einer digitalen Fraktionssitzung in Berlin Bild: dpa

Im Bund kritisieren die Grünen die Corona-Politik der Regierung. Doch wo sie mitregieren, sind auch sie nicht als glänzende Krisenmanager aufgefallen.

          5 Min.

          Der Ton der Grünen ist forsch geworden. In der Corona-Pandemie seien die Menschen über sich hinausgewachsen. „Jetzt ist es an der Zeit, dass die Politik endlich über sich hinauswächst“, sagte die Parteivorsitzende Annalena Baerbock kürzlich bei der Vorstellung des grünen Wahlprogramms. „Das Corona-Krisenmanagement der Regierung ist gescheitert“, konstatierte die Fraktionsvorsitzende Katrin GöringEckardt ein paar Tage später. Im Ansatz sind beide eigentlich bei der Kanzlerin. Die Grünen im Bund zählen sich selbst zum Team Vorsicht. Aber die Zeit, in der die Beschreibung als „Bodyguards“ Angela Merkels passte, ist vorbei. In den ersten Monaten der Pandemie trugen die Grünen die Entscheidungen der Bundesregierung im Wesentlichen mit, lobten sogar zuweilen deren Arbeit. Doch im Sommer, als die Werte der Grünen deutlich unter 20 Prozent sanken, begannen sie, sich stärker von ihr abzusetzen. „Wir haben am Anfang der Pandemie sehr viel Verständnis gezeigt“, sagte Göring-Eckardt der F.A.Z. Doch nun würden immer wieder dieselben Fehler gemacht wie am Anfang, es werde „zu spät und nicht vorausschauend gehandelt“.

          Helene Bubrowski
          (bub.), Politik
          Rüdiger Soldt
          (rso.), Politik
          Julian Staib
          (jib.), Politik
          Markus Wehner
          (mwe.), Politik

          Die Grünen im Bund wollen zeigen, dass sie es besser können als die Bundesregierung. Die Bundestagsfraktion hat in den vergangenen Monaten Dutzende Anträge geschrieben: zur Schnellteststrategie an Kitas und Schulen, zur Arbeitsförderung in der Krise, zur Absicherung der Soloselbständigen, zum Impfen, zum Homeoffice, zur Schutzkleidung. Es ist das Schicksal der Opposition, dass diese Arbeit kaum zur Kenntnis genommen wird. In den Ländern ist es anders: In elf von sechzehn sind Grüne an der Regierung beteiligt, in Baden-Württemberg stellen sie den Regierungschef, der an allen Ministerpräsidentenkonferenzen, die die Grünen im Bund hart angehen, teilgenommen hat. Wie gut sind die grünen Krisenmanager?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Spezial-Keller in Bamberg, lange bevor das Coronavirus die Tische leerte.

          Öffnung der Gastronomie : Endlich wieder in den Biergarten

          Nach sechs Monaten Lockdown dürfen viele Restaurants zumindest ihre Terrassen wieder öffnen. Die Betreiber freuen sich – sie sind aber auch überfordert.
          Französische Fischerboote vor der Küste von Jersey am Donnerstagmorgen

          Brexit-Streit vor Jersey : Wenn Paris und London Kriegsschiffe entsenden

          Die Regierungen rufen nach einer gütlichen Einigung, üben sich aber in militärischen Drohgebärden. Ein Fischer will es wissen: „Wir sind bereit, die Schlacht von Trafalgar noch einmal zu führen.“

          Champions League : Tuchel, der Kontrollfreak

          Sein System funktioniert: In erstaunlichem Tempo hat Trainer Thomas Tuchel das Spiel des FC Chelsea transformiert – nun steht er schon wieder im Champions-League-Finale.