https://www.faz.net/-gpf-a7q1b
Bildbeschreibung einblenden

Bleiben Impfstoffe wirksam? : Schlupflöcher für Mutanten

Hoffnungsträger Impfstoff Bild: AFP

Je genauer die neuen Virus-Varianten untersucht werden, um so mehr wachsen die Bedenken: Sollten sie etwa die Immunabwehr unterlaufen können? Eine neue Studie deckt schwächelnde Antikörper nach mRNA-Impfungen auf.

          3 Min.

          Die Sorge um die Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe im Fall einer weiteren Ausbreitung von Sars-CoV-2-Varianten verdichtet sich. Noch vor einigen Tagen hatte eine große Untersuchung von genesenen Covid-19-Patienten in der Zeitschrift „Nature“ gezeigt: Die nach der Corona-Infektion gebildeten Antikörper bieten mindestens ein halbes Jahr sicheren Immunschutz. Es war eine weitere Bestätigung dafür, dass die Immunantwort schon bei einer natürlichen Infektion und selbst bei mildem Verlauf günstig ausfällt. Die Wirkung der inzwischen zugelassenen mRNA-Impfstoffe dürfte bei den allermeisten Impflingen, den klinischen Untersuchungen zufolge, sogar noch ausgeprägter sein. Experten wie der Scripps-Forscher Eric Topol freuten sich schon über die mit den Impfstoffen erreichbare „Superman“-Immunität.

          Joachim Müller-Jung

          Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          Doch seitdem einige Mutationen in neu entstehenden Varianten des Sars-CoV-2-Erregers systematisch untersucht werden, wachsen die Bedenken. Sollten die neuen Varianten nicht nur ansteckender sein, sondern auch die Immunabwehr unterlaufen können? Immerhin: Pfizer und Biontech lieferten am gestrigen Mittwoch zum zweiten Mal experimentelle Belege, dass zumindest die in Südengland zum ersten Mal beschriebene Variante B.1.1.7. an den entscheidenden Stellen des „Spike“-Proteins nicht so stark verändert zu sein scheint, dass die von ihrem Impfstoff hervorgerufene Immunantwort abgeschwächt wäre.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „In der EU herrscht Zusammenbruch“: Präsident Putin am Mittwoch im Kreml

          Putin und die Pandemie : Russlands versteckte Corona-Tote

          Präsident Wladimir Putin lobt den russischen Umgang mit der Corona-Pandemie, zumal im Vergleich zum Westen. Doch die enorme Übersterblichkeit lässt das Schlimmste befürchten.
          Danika Maia

          Plattform „Onlyfans“ : Die Mädchen von nebenan

          Auf der Plattform „Onlyfans“ wird Sex als Lifestyle verkauft. Während der Pandemie stieg die Zahl der Mitglieder von sieben auf neunzig Millionen. Über die Grenzen des Legalen und Legitimen wird gestritten.