https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-medikaments-paxlovid-die-chancen-und-risiken-18056499.html

Corona-Medikament Paxlovid : Pille der Hoffnung

Zeitkritisch: Paxlovid muss schnell eingenommen werden. Bild: AP

In Südbaden will Pfizer massenhaft Tabletten gegen Covid-19 herstellen. Doch Hausärzte verschreiben das Mittel nur in Ausnahmefällen – Neben- und Wechselwirkungen wollen gut bedacht sein.

          3 Min.

          Vor einem halben Jahr hatte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) eine Million Packungen des antiviralen Corona-Medikaments Paxlovid bestellt, danach war es ruhiger geworden um das Medikament. Wenn das Präparat – es besteht aus den Wirkstoffen Nirmatrelvir und Ritonavir – binnen weniger Tage nach dem Auftreten der ersten Covid-19-Symptome eingenommen wird, soll es schwere Verläufe und Krankenhauseinweisungen verhindern können.

          Kim Björn Becker
          Redakteur in der Politik.
          Rüdiger Soldt
          Politischer Korrespondent in Baden-Württemberg.

          Am Dienstag führte der Hersteller Pfizer nun erstmals die neuen Produktionsanlagen in Freiburg öffentlich vor. In dem Werk in Südbaden werden die im irischen Ringaskiddy hergestellten Grundstoffe zu Tabletten verarbeitet. Mit der neuen Anlage, die eine Fläche von zwei Fußballfeldern einnimmt, verdoppelt das Werk die Tablettenproduktion. 300 Millionen Euro investierte der Konzern in Freiburg. Zwölf Milliarden Tabletten können dort nun pro Jahr hergestellt werden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nicht mehr ganz so glänzend: Neue Tesla-Autos in der staubigen Grünheider Landschaft

          Tesla-Fabrik in Grünheide : Nicht mehr ganz so Giga

          Die Produktion stockt, die Personalsuche auch: Bei Tesla läuft es nicht rund. Jetzt formiert sich auch noch Widerstand gegen die Erweiterung des Werks, denn der Wald, der dort jetzt steht, war nie als Gewerbefläche gedacht.
          Verletzte sich auf dem von vielen Reitern gelobten Kurs: Allstar, hier mit Reiterin Rosalind Canter

          Chaos bei Reit-Veranstaltung : Blut und Tränen

          Ein totes Pferd sorgt für Bestürzung beim CHIO in Aachen, dem eigentlich größten Fest der Reiterei. Auch um die deutsche Dressur-Größe Isabell Werth gibt es reichlich Wirbel.
          Betrügerisch und böse: Leonardo DiCaprios Filmfigur in „The Wolf of Wall Street“ basiert auf dem echten Börsenmakler Jordan Belfort.

          Geschlechtergerechtigkeit : Männer kosten ein Vermögen

          Wie Männer sich verhalten, ist für die Gesellschaft irre teuer. Ein Männerberater beziffert die volkswirtschaftlichen Kosten typisch männlicher Verhaltensweisen auf über 63 Milliarden Euro im Jahr. Trotzdem sind Männer auch für etwas gut.