https://www.faz.net/-gpf-a5300

Corona-Maßnahme : Verkehrsunternehmen für gestaffelten Unterrichtsbeginn

  • Aktualisiert am

Rushhour am Hauptbahnhof Nürnberg Bild: dpa

Um den morgendlichen Andrang in Bussen und Bahnen zu mindern, fordern Verkehrsunternehmen unterschiedliche Schulanfangszeiten. Mit einer einfachen Maßnahme könnten die Kapazitäten deutlich steigen, erklärt der Verbandspräsident.

          1 Min.

          Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) hat in der Corona-Pandemie eine Entzerrung der Schulanfangszeiten gefordert. Dadurch würde das Verkehrsaufkommen in Bussen und Bahnen am Morgen gemindert und der Gesundheitsschutz im öffentlichen Nahverkehr verstärkt, argumentierte der Präsident des Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Ingo Wortmann, in den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Dienstag.

          „Die Beeinträchtigung des Schulbetriebes wäre minimal, wenn die jüngeren Kinder gegen 8 Uhr starten würden und die älteren zeitversetzt – beispielsweise eine Stunde – später“, so Wortmann. Der Effekt auf den Nahverkehr in der Hauptverkehrszeit am Morgen wäre nach seinen Worten „enorm“, die Kapazität und damit der zur Verfügung stehende Platz in den Fahrzeugen würde demnach „sofort um mindestens 20 Prozent steigen“.

          Ministerien und Behörden müssten sich mehr mit dem Thema der Schülerbeförderung auseinandersetzen. „Die Planungen enden dort zu oft am Schultor und scheitern an verschiedenen Zuständigkeiten. Das löst aber die tatsächlichen Kapazitätsprobleme bei der Schülerbeförderung nicht“, sagte Wortmann den Zeitungen. Die Nachfrage und Auslastung des öffentlichen Nahverkehrs sei rund um den Schulbeginn am stärksten. Die Verkehrsunternehmen setzten in dieser Zeit aber bereits das volle Angebot an Bus und Bahn ein, sagte Wortmann. „Es fährt alles was fahren kann.“

          Die am Montag in Kraft getretenen neuen Corona-Restriktionen in Deutschland gelten nicht für Schulen und Kitas, sie dürfen grundsätzlich weiter offen bleiben. Dagegen bleiben Restaurants, Kneipen, Kultur- und Sporteinrichtungen geschlossen. Der Teil-Lockdown gilt zunächst bis Ende November.

          Weitere Themen

          Zweite Amtszeit für Guterres Video-Seite öffnen

          UN-Generalsekretär : Zweite Amtszeit für Guterres

          Guterres wurde von der 193 Mitglieder zählenden UN-Generalversammlung für weitere fünf Jahre ernannt. Er ist ein großer Befürworter des Klimaschutzes, von COVID-19-Impfstoffen für alle sowie der digitalen Zusammenarbeit.

          Topmeldungen

          DFB-Liebling Robin Gosens : „Zwick mich mal“

          Die Geschichte von Robin Gosens gibt es eigentlich nicht mehr: Von einem, der auf dem Dorfplatz entdeckt wurde und nun bei der EM für überwältigende Momente sorgt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.