https://www.faz.net/-gpf-a5t03
Bildbeschreibung einblenden

Corona in Schulen : Ansteckungen abseits des Pausenhofs

Schüler stecken sich vornehmlich außerhalb der Schule mit Corona an Bild: dpa

Befürworter von Schulschließungen argumentieren mit einer hohen Dunkelziffer von Corona-Infektionen – doch die gibt es gar nicht, wie jüngste Zahlen zeigen.

          5 Min.

          Kurz vor dem Gespräch der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten am Mittwoch hat sich der Streit über den Umgang mit den Schulen in der Corona-Pandemie zugespitzt. Während Lehrerverbände an vielen Orten über Inzidenzraten von über 400 unter den 14 bis 19 Jahre alten Schülern berichten und mit einer hohen Dunkelziffer asymptomatischer Kinder und Jugendlicher rechnen, hat eine neue Auswertung des Verbands leitender Kinder- und Jugendärzte sowie Kinderchirurgen Deutschlands diese Annahme nicht belegen können. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts sind derzeit 0,21 Prozent der Schüler positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Häufig wird angenommen, dass ohne Symptome nicht getestet wird. Daraus wird eine hohe Dunkelziffer abgeleitet, doch davon kann keine Rede sein.

          Heike Schmoll

          Politische Korrespondentin in Berlin, zuständig für die „Bildungswelten“.

          In einer bundesweiten Abfrage an deutschen Kinderkliniken wurden Routinedaten sämtlicher Kinder und Jugendlicher erhoben, die in Kliniken eingeliefert wurden. Das waren 110.000, die im Rahmen eines Eingangsscreenings getestet wurden. Die Positivrate reichte von null bis 0,2 Prozent in jenen Kliniken, die ein symptomunabhängiges Screening bei allen Patienten hatten, und bis zu drei Prozent in Kliniken, die symptomatische Patienten oder Kontaktpersonen der Kategorie eins im Auftrag des öffentlichen Gesundheitsdienstes testeten. Die Stichprobe umfasst Kinder im Alter bis 18 Jahre mit möglichen Symptomen, Verdachtsfälle aufgrund Covid-19 in der Familie, vor allem aber asymptomatische Patienten. Weder national noch international sehen die Kinder- und Jugendärzte Indizien dafür, dass es eine hohe Dunkelziffer unter Schülern geben könne.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das Impfzentrum in Trier im Februar.

          Ungenutzter Corona-Impfstoff : Macht Gerechtigkeit beim Impfen Deutschland langsam?

          Die Kühlschränke der Impfzentren sind voll, doch die Impfquote bleibt mäßig. Wie stark bremst das Ziel der gerechten Impfstoffverteilung Deutschland gerade aus? Die Situation in den Bundesländern ist sehr unterschiedlich.
          Mathematik: rein objektiv?

          Debatte in Amerika : Wieviel „weiße Vorherrschaft“ steckt in der Mathematik?

          In den Vereinigten Staaten soll Mathematik nicht mehr rein objektiv, sondern ein Zeichen „weißer Vorherrschaft“ sein. Nichtweiße Schüler würden in Mathematik benachteiligt, da sich das Fach auf westliche Werte stütze, lautet die These.