https://www.faz.net/-gpf-abiyk
Bildbeschreibung einblenden

Wegfall der Priorisierung : Impftermin für alle – und der Risikopatient wartet noch?

Warteschlange vor dem Impfzentrum auf dem Hamburger Messegelände am 12. April Bild: dpa

Bis spätestens Juni soll die Priorisierung beim Impfen aufgehoben werden. Aber wie weit die Bundesländer bis dahin überhaupt mit den drei bislang priorisierten Gruppen kommen, ist unklar.

          6 Min.

          Im Hamburger Impfzentrum gibt es ein neues Phänomen. Während noch nicht einmal die über 60 Jahre alten Menschen oder die Vorerkrankten mit erhöhter Priorität in der Hansestadt zum Impfen aufgerufen sind, gibt es manche, die ihre zweite Impfung schon nicht mehr abwarten können. Wie aus der Gesundheitsbehörde berichtet wird, hat man schon Menschen abweisen müssen, die sich früher als geplant ihre zweite Spritze abholen wollten. Sie wollten schnell von den Erleichterungen für vollständig Geimpfte profitieren, hieß es.

          Anna-Lena Ripperger
          Redakteurin in der Politik.
          Timo Steppat
          Redakteur in der Politik.
          Matthias Wyssuwa
          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          Nicht alles passt in diesen Wochen zusammen. Die politische Diskussion hängt der Realität in den Arztpraxen und Impfzentren mal hinterher oder greift ihr vor, und noch schwieriger ist es mit den Signalen, die von der Politik ausgesendet werden – oder von den Bürgern empfangen. So ist die Aufhebung der Priorisierung bis spätestens Juni schon angekündigt, es gibt Erleichterungen für Geimpfte, immer mehr Länder haben Öffnungen angekündigt, und über immer mehr Personen wird diskutiert, die man noch schneller impfen sollte, weil sie jung sind oder in ärmeren Stadtteilen wohnen. Dabei gibt es noch mehr als genug zu tun mit dem Abarbeiten einer zentralen Aufgabe der Impfkampagne: dem Schutz der besonders gefährdeten Personen in den ersten drei Prioritätengruppen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Für den Lebensabschnitt, der ganz besonders als Baustelle bekannt ist: Blick in eine Küche des Studierendenhauses in Basel.

          Wohnen der Zukunft : Häuser für eine andere Welt

          In der Schweiz revolutionieren junge Büros wie Duplex Architekten mit aufsehenerregenden Wohnexperimenten unsere Vorstellung von der Zukunft der Stadt. Wie könnte die aussehen?

          DFB-Liebling Robin Gosens : „Zwick mich mal“

          Die Geschichte von Robin Gosens gibt es eigentlich nicht mehr: Von einem, der auf dem Dorfplatz entdeckt wurde und nun bei der EM für überwältigende Momente sorgt.