https://www.faz.net/-gpf-a5gnp

Corona-Demonstranten : Eine Woche unter „Querdenkern“

Protest in Leipzig am 7. November 2020. Bild: EPA

Nach ihrer Demonstration in Leipzig sind die Corona-Leugner gespalten. In Chatgruppen diskutieren sie über Hitler und süße Huskies. Und darüber, wie weit man gehen soll.

          6 Min.

          Aus der Sicht der „Querdenker“ hätte das vergangene Wochenende in Leipzig nicht besser laufen können. Im letzten Moment bekamen sie vor dem Oberverwaltungsgericht in Bautzen ihren Willen, versammelten weit mehr als die angemeldeten 16.000 Menschen mitten in der Leipziger Innenstadt und verjagten schließlich, als die Kundgebung offiziell längst aufgelöst war, mit Pyrotechnik und Flaschen die Polizei.

          Livia Gerster

          Redakteurin in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Auf Telegram, dem Lieblingsnetzwerk der neuen Wutbürger, triumphieren sie in den Tagen danach. „Volk räumt Polizei aus dem Weg“ oder „Merkel-Stasi setzt Tränengas ein und flieht vor dem Zorn des Deutschen Volkes aus Leipzig“, schreiben sie zu Handyvideos, auf denen zu sehen ist, wie Schwarzvermummte die Polizeikette überrennen oder die Beamten, hilflos Pfefferspray sprühend, vor dem Mob zurückweichen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Marieke Lucas Rijneveld, 1991 in Nieuwendijk geboren

          Streit um Gorman-Übersetzung : Alles bewohnbar

          Darf eine weiße Person Amanda Gormans Gedichtband ins Niederländische übertragen? Nach scharfer Kritik gab Marieke Lucas Rijneveld den Auftrag zurück – und antwortet mit einem Gedicht.
          Auf diesem vom Präsidentenamt von El Salvador veröffentlichten Bild überwacht ein Polizist zahlreiche tätowierte Gefängnisinsassen. Im Kampf gegen die Bandengewalt hatte El Salvadors Präsident eine Isolierung aller Häftlinge angeordnet.

          Bukele in El Salvador : Wie ein Präsident die Mordrate halbierte

          El Salvadors Präsident Bukele trägt Baseballkappen und Lederjacken. Er ist ungewöhnlich beliebt. Kein Wunder: Er hat die Mordrate mehr als halbiert. Wie ist ihm das gelungen?