https://www.faz.net/-gpf-9xxcx

Was folgt aufs Kontaktverbot? : So wappnet sich Deutschland für einen Exit

  • Aktualisiert am

Zum Schutz der Allgemeinheit: Immer mehr Deutsche tragen Gesichtsmasken – und auch ein Berliner Schuhgeschäft versucht, Masken an den Mann zu bringen. Bild: AFP

Das Virus wird nicht weniger gefährlich sein, wenn die Ausgangsbeschränkungen gelockert werden. Doch die Politik hat uns Zeit erkauft. An welchen Stellschrauben dreht sie? Unsere Autoren erklären, was gemacht wird – und was noch möglich wäre.

          14 Min.

          Je effektiver die Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen in Deutschland die Verbreitung des neuartigen Coranavirus verhindern, desto geringer bleibt der Grad der „Durchseuchung“ der Bevölkerung. Das wird viele Leben retten, hat aber einen Nachteil: Wann auch immer die Beschränkungen gelockert werden, droht abermals ein exponentieller Anstieg der Erkrankungen.

          Dennoch werden schon jetzt Rufe nach einem „Exit“ lauter. Vielen Epidemiologen erscheint das zwar unverantwortlich. Auch den meisten Befürwortern rigider Maßnahmen ist allerdings klar, dass die deutsche Volkswirtschaft und Gesellschaft kaum monatelang „geschlossen“ bleiben können. Die Hoffnung lautet vielmehr, dass der weitgehende Stillstand des öffentlichen Lebens Zeit für wichtige Vorbereitungen kauft, damit Deutschland bei einer allmählichen Rückkehr zum Alltag besser gegen neue Corona-Infektionen gewappnet ist.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Audi A3 Sportback : Der arme Tankwart

          Der neue Audi A3 fährt großartig, auch und gerade mit dem kraftvollen Diesel. An der Zapfsäule glaubt der Fahrer an einen Fehler. Aber der Anschaffungspreis macht sprachlos.
          Vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

          Daimler-Betriebsratschef sauer : „Die SPD-Spitze hat es nicht verstanden“

          Der Verzicht auf eine Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor treibt einen Keil zwischen Gewerkschaften und SPD. Die IG-Metall spricht von einem „massiven Vertrauensverlust“, Daimler-Betriebsratschef Brecht ist „stinksauer“. Die SPD schießt scharf zurück.