https://www.faz.net/-gpf-afyfe

Christine Lambrecht : Die Justizministerin in ihrer eigenen Welt

Justizministerin Lambrecht auf der Terrasse des Reichstagsgebäudes Bild: Imago

Bleibt sie etwa doch? Im Bundesjustizministerium wären viele erschrocken, wenn ihnen die Ressortchefin von der SPD erhalten bliebe. Beamte haben oft den Eindruck, ihr Rat werde ignoriert.

          7 Min.

          Christine Lambrecht hat mehrfach versichert, dass sie mit dem Ende dieser Bundesregierung aus der Politik aussteigen wolle. Als sie das sagte, stand es um ihre Partei, die SPD, noch schlecht. Jetzt ist das anders, die Sozialdemokraten führen in den Umfragen. Gut möglich, dass Olaf Scholz Kanzler wird. Und nun kann sich die Bundesjustizministerin plötzlich viel vorstellen. „Ich brenne für Politik“, sagte sie kürzlich der Augsburger Allgemeinen Zeitung. „Ich bin 56 Jahre alt und es gibt noch richtig viel zu tun in diesem Land.“ Für sie zähle jetzt erst mal, dass die SPD bei der Bundestagswahl so stark wie möglich werde. „Danach sehen wir weiter“, sagte Lambrecht Anfang September.

          Helene Bubrowski
          Politische Korrespondentin in Berlin.

          Da lag die SPD bei 25 Prozent. Im vergangenen November waren es ganze zehn Prozentpunkte weniger gewesen. Damals erklärte Lambrecht der Zeitschrift Der Spiegel, dass sie sich aus persönlichen Gründen entschieden habe, noch einmal etwas Neues zu beginnen: „22 Jahres Bundestag bedeuten 22 Jahre zweiter Wohnsitz, 22 Jahre aus dem Koffer leben.“ Sie könne sich gut vorstellen, wieder in ihrem „Traumberuf“ zu arbeiten, fügte sie hinzu. „Ich bin Anwältin aus Überzeugung.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Drei Jahre lang, lebte Daniela am Frankfurter Flughafen aus zwei Koffern (Symbolbild).

          Leben im Flughafen Frankfurt : Ohne Perspektive im Tarnmodus

          Drei Jahre hat Daniela im Frankfurter Flughafen gelebt. Alles, was sie besaß, steckte in zwei Koffern. Dass sie obdachlos war, versuchte sie dabei zu verheimlichen. Eine Geschichte vom Absteigen und Aufstehen.
          
              China rüstet nuklear auf: Militärparade mit Atom

          Nukleare Aufrüstung : Testet China Hyperschallgleiter?

          Ein neues Waffensystem könnte Amerikas Raketenabwehr überwinden. Berichte über den Test eines Hyperschallgleiters, der aus dem Weltall angreifen soll, werden aber von Peking dementiert.