https://www.faz.net/-gpf-adjos
Bildbeschreibung einblenden

Fernbahn-Anschluss fehlt : Chemnitz, die abgehängte Stadt

Ein Zug der RegionalExpress-Linie RE 6 Leipzig-Chemnitz steht am 16. Oktober 2015 während einer Präsentation im Hauptbahnhof Chemnitz. Bild: ZB

Chemnitz ist die einzige deutsche Großstadt ohne Anschluss an den Eisenbahn-Fernverkehr. Seit Jahren verschleppen Verbände, Politiker und die Deutsche Bahn eine Lösung.

  • -Aktualisiert am
          5 Min.

          Wenn Sebastian Drechsler dienstlich oder privat verreisen will, nimmt er fast immer das Auto. „Mir bleibt kaum etwas anderes übrig“, sagt der 30 Jahre alte Mann, der in Chemnitz als Gebietsleiter Ostdeutschland für ein mittelständisches Unternehmen arbeitet. „Wir sind hier abgehängt. Das sagt man immer so, aber hier ist es Realität: Wir sind abgeschnitten.“ Und zwar abgeschnitten vom Fernverkehr der Deutschen Bahn (DB).

          Stefan Locke
          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Wüsste man es nicht besser, könnte man an einem normalen Wochentag glatt auf die Idee kommen, der Zugbetrieb auf dem Chemnitzer Hauptbahnhof sei komplett eingestellt. Ein paar Menschen verteilen sich auf den Bahnsteigen, nur am Ausgang zur Stadt, wo die Regionalzüge aus dem Umland eintreffen und auch Straßenbahnen fahren, herrscht bisweilen Gedränge.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Markus Söder beim Parteitag der CSU in Nürnberg

          CSU-Chef im Wahlkampf : Markus Söder, der Antibayer

          Ganz Deutschland, so sagen es die Umfragen, hätte lieber Markus Söder als Armin Laschet zum Kanzler. Ganz Deutschland? Nein, die Bayern mögen ihn nicht.