https://www.faz.net/-gpf-a7f5t

F.A.Z exklusiv : Bouffier wirbt für Laschet als CDU-Vorsitzenden

  • -Aktualisiert am

Armin Laschet (Mitte) ist aussichtsreicher Kandidat für den Vorsitz der CDU. Bild: AFP

Volker Bouffier spricht sich für Armin Laschet als neuen CDU-Vorsitzenden aus. Hessens Ministerpräsident ist damit der bisher ranghöchste parteiinterne Unterstützer des Bewerbers.

          1 Min.

          Der hessische Ministerpräsident und stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Volker Bouffier, hat sich klar dafür ausgesprochen, dass der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet neuer CDU-Chef wird. Er warb für die Wahl des Teams, das Laschet mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bildet, der für einen Posten als stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender kandidiert. Das erfuhr die F.A.Z. aus Kreisen von Teilnehmern einer Besprechung der hessischen Delegierten für den digitalen Bundesparteitag, auf dem am Samstag der Nachfolger für die scheidende Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer gewählt wird.  

          Eckart Lohse

          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          „Das Zusammenspiel macht den Erfolg aus“, sagte Bouffier. Laschet sei „nicht weggelaufen“, wenn er eine innerparteilichen Niederlage erlebt habe. Er habe gekämpft und dann auch eine Wahl gewonnen. Das zielte auf Laschets Sieg bei der jüngsten nordrhein-westfälischen Landtagswahl. Bouffier sagte über Laschet: „Er kann eine Regierung führen und weiß, wie man eine Koalition zusammenhält“. Vor den etwa 90 hessischen Delegierten argumentierte Bouffier, der neue CDU-Vorsitzende müsse sich auch um die Wirtschaftspolitik kümmern. „Mindestens so wichtig“ sei jedoch der Zusammenhalt der Gesellschaft.

          Außer Laschet kandidieren der einstige Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag Friedrich Merz, dem besondere Wirtschaftskompetenz zugeschrieben wird, und der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen. 

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spritzen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech-Pfizer

          Corona-Impfstoff : Was die Kooperation bei der Impfstoffherstellung schwierig macht

          Der französische Pharmakonzern Sanofi produziert künftig Corona-Impfstoff für Biontech. Das wirft die Frage auf, ob nicht noch mehr Kooperationen möglich sind. In Amerika wird bereits verhandelt.
          Der Hauptangeklagte im Prozess um den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke, Stephan Ernst (rechts), mit seinem Anwalt  am Tag der Urteilsverkündung

          Urteil im Lübcke-Prozess : Es war mehr als Mord

          Das Urteil im Lübcke-Prozess ist angemessen. Über die Sühne für die Tat hinaus sind jedoch weitere Konsequenzen nötig. Nichts lässt sich ungeschehen machen, aber Läuterung ist möglich.
          In der Schusslinie: Kölner Erzbischof Woelki könnte in einem Missbrauchsfall besser im Bilde gewesen sein, als er zugibt (Archivbild).

          Missbrauch in der Kirche : Verantwortliche ohne Namen

          Hat der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki 2015 einen Missbrauchsfall vertuscht? Der Verdacht wurde nach Rom gemeldet. Doch der Vatikan ließ die selbstgesetzte Antwortfrist verstreichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.