https://www.faz.net/-gpf-9kk1g
Bildbeschreibung einblenden

Politischer Aschermittwoch : Der Gegenangriff der AKK

Annegret Kramp-Karrenbauer bei ihrem Auftritt im Rahmen des Politischen Aschermittwoch in Demmin Bild: EPA

Bei ihrem ersten Politischen Aschermittwoch als CDU-Vorsitzende kontert Annegret Kramp-Karrenbauer die Kritik an ihrem vieldiskutierten Karnevalsauftritt und findet auch bei anderen Themen klare Worte. Das erste Ständchen gibt es jedoch für ihre Vorgängerin.

          2 Min.

          Es dauert nicht lange, bis Annegret Kramp-Karrenbauer auf ihren Karneval-Witz zu sprechen kommt. Oder vielmehr auf die Entrüstung, die er ausgelöst hat. Ihre Vorredner hatten sich beim Politischen Aschermittwoch in Demmin schon darin geübt, sie zu verteidigen, stets begleitet von gnädigem Applaus. „Wir lassen uns den Spaß nicht nehmen“, hatte etwa der Landesvorsitzende Vincent Kokert den CDU-Anhängern zugerufen. Und dann kommt Kramp-Karrenbauer auf die Bühne, der Höhepunkt des Abends, und da ist der Spaß erst einmal vorbei.

          Eckart Lohse

          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Matthias Wyssuwa

          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          Für die neue Parteivorsitzende ist es die Premiere in Demmin. Seit 2001 feiert der Landesverband von Mecklenburg-Vorpommern hier den Aschermittwoch in einer Tennishalle, die einen ebensolchen Charme ausstrahlt, und das hätte außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns sicher niemanden interessiert, hätte diesem Verband mit Angela Merkel nicht lange auch die Vorsitzende der Bundespartei angehört, die Bundeskanzlerin zudem. So konnte man sich an den Biertischen in Vorpommern stets einer prominenten Hauptrednerin sicher sein, und bundesweiter Aufmerksamkeit. Von all ihren Besuchen freilich blieb aber vor allem eine Szene hängen: Wie ein Kellner die Kontrolle über sein Tablett verlor und Merkel in Bier duschte. Die Kanzlerin ertrug es stoisch. Am Mittwoch ist sie nun nicht mehr in der Halle. Ein „Hoch soll sie leben“ wird auf sie angestimmt.

          Die bundesweite Aufmerksamkeit ist der Nordost-CDU trotzdem sicher, weil Kramp-Karrenbauer zugesagt hat. Schon im Dezember, erzählt Kramp-Karrenbauer, gleich nach ihrer Wahl zur Parteivorsitzenden in Hamburg, habe Merkel ihr das Versprechen abgenommen, nach Demmin zu kommen. Merkel wird nicht weinen, dass diese Veranstaltung nicht mehr zu ihren Pflichtterminen gehört. Karneval gehört nicht zu ihren Lieblingsdisziplinen. Die aus dem Saarland stammende CDU-Vorsitzende hat einen völlig anderen Zugang zum Karneval. Sie tritt seit Jahren selbst auf den Bühnen der Fünften Jahreszeit auf. Bislang hatte es noch keiner ihrer Witze geschafft, eine Diskussion darüber auszulösen, wie weit Scherze im Karneval gehen dürfen. Am vergangenen Wochenende aber hatte Kramp-Karrenbauer über gendergerechte Toiletten in Berlin gewitzelt und gesagt, diese seien für jene Männer, die nicht mehr wüssten, ob sie beim „Pinkeln“ noch stehen dürften oder schon sitzen müssten. Da verstanden viele keinen Spaß mehr.

          Kramp-Karrenbauer hat diese Diskussion offenbar getroffen, ihre Lautstärke weist darauf hin. Um 18.11 Uhr betritt sie die Bühne. Ein Spruch zur „Demminer Bierdusche“, ein Gruß von Merkel, dann wird sie ernst. Sie habe ihren Witz beim Stockacher Narrengericht gemacht, wo sie „angeklagt“ gewesen sei, die CDU zu entmannen, schildert sie den Hintergrund ihres karnevalistischen Auftritts. „Manchmal muss man genau hinhören, bevor man sich künstlich aufregt“, sagt sie. Die Parteivorsitzende beschwört die Gefahr herauf, dass die „Tradition von Fastnacht, Karneval und Kleinkunst“ in Deutschland kaputtgemacht werde, wenn man solche „verkrampften“ Diskussionen führe. Ganze zehn Minuten spricht sie über das Thema. 1989 seien die Deutschen das glücklichste Volk der Welt gewesen. Heute denke sie manchmal: „Wir sind das verkrampfteste Volk der Welt.“ Unterbrochen wird sie immer wieder von Beifall. Zwar sind die Sitzbänke an den Biertischen doch etwas leerer als noch bei Merkels Rede im vergangenen Jahr. Aber die etwa 800 anwesenden CDU-Anhänger überzeugt Kramp-Karrenbauer schnell.

          Da tut es der Stimmung auch keinen Abbruch mehr, dass ihre Rede danach erwartbaren Linien folgt. Sie hebt die Bedeutung der Europawahl hervor, äußert Sorge um die Stellung in der Welt, übt Kritik an der SPD – und erinnert immer wieder an all die hart arbeitenden Menschen, die früh aufstehen. Daran, dass Arbeit sich lohnen müsse. Als sie schließlich fertig ist, erheben sich die CDU-Anhänger von ihren Sitzplätzen. Die Premiere ist geglückt.

          Weitere Themen

          Biden wirft Trump Machtmissbrauch vor

          Ginsburg-Nachfolge : Biden wirft Trump Machtmissbrauch vor

          Wenn es nach Präsident Trump geht, soll schnell eine neue Richterin am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten installiert werden. Sein demokratischer Rivale Biden fordert Trumps Parteifreunde zum Widerstand auf.

          Topmeldungen

          Erinnerung an eine „Ikone“

          Nach dem Tod von Ruth Ginsburg : Kampf um Amerika

          Die Ernennung von Richtern am Obersten Gericht ist so etwas wie der große Preis für Präsidenten. Donald Trump will die Gunst der Stunde nutzen und auf lange Zeit eine konservative Mehrheit durchsetzen. Das mobilisiert – auf allen Seiten.
          Corona-Debatte bei Anne Will

          TV-Kritik: Anne Will : Mit Plattitüden gegen die Pandemie

          Wer die gegenwärtige Misere der Talkshows im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erleben wollte, bekam bei Anne Will einen bemerkenswerten Anschauungsunterricht. Eine Debatte fand nicht statt, stattdessen gab es ein Poesiealbum von Allgemeinplätzen.
          Brand in einem Flüchtlingslager auf Samos (Archivbild)

          Griechenland : Feuer im Flüchtlingslager auf Samos

          In einem griechischen Flüchtlingszentrum ist abermals ein Feuer ausgebrochen. Mehrere Container brannten nieder. Dutzende Minderjährige wurden aus dem Lager gebracht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.