https://www.faz.net/-gpf-6yop1

CDU : Unionsmänner für Frauenquote

  • Aktualisiert am

Eine Reihe von CDU-Männern fordert die Einführung einer gesetzlichen Quote für Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft. Der Abgeordnete Wanderwitz sagte der F.A.S., die von Familienministerin Schröder vorgeschlagene „Flexiquote ist weiße Salbe“.

          In der Union wächst der Druck zur Einführung einer gesetzlichen Quote für Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft. Inzwischen fordern nicht nur Frauen, sondern auch eine Reihe von Männern eine Quote, die über die von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) vorgeschlagene Flexiquote hinausgeht.

          „Die Flexiquote ist weiße Salbe“, sagte der CDU-Abgeordnete Marco Wanderwitz der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.) „Selbstverpflichtung haben wir schon lange genug ohne Erfolg ausprobiert.“ Der geringe Frauenanteil in Führungspositionen von DAX-Unternehmen sei ein „untragbarer Zustand“, sagte der Vorsitzende der „Jungen Gruppe“ der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag. „Wenn solche Missverhältnisse auftreten, sind wir als Gesetzgeber gefragt.“

          Wanderwitz gehört ebenso wie zwei weitere Abgeordnete zu den Unterzeichnern der „Berliner Erklärung“, in der Politikerinnen aller Fraktionen eine Frauenquote von 30 Prozent für Aufsichtsräte fordern. „Die Quote in Führungspositionen ist nicht nur ein Frauenthema. Auch Männer in der Union sind für die Quote“, sagte Wanderwitz. Er forderte, dass sich die Fraktion mit dem Thema befassen solle. „Wir brauchen ein Meinungsbild innerhalb der Union“.

          Kauder droht gesetzlichen Eingriff an

          Der Fraktionsvorsitzende Volker Kauder hatte in einer Rede am Mittwoch vor Wirtschaftsvertretern damit gedroht, dass der Gesetzgeber tätig werden müsse, sollte sich die Situation nicht ändern. Er sei kein Freund von gesetzlichen Eingriffen, sagte Kauder. „Aber wenn sich gar nichts tut, bleibt nichts anderes übrig.“

          Der CDU-Abgeordnete Jan-Marco Luczak sagte, es stimme einfach nicht, „dass alle Männer dagegen sind“. Jetzt müssten die jungen, modernen Männer „an die Front“. Luczak sprach sich gegenüber der F.A.S. für einen fraktionsübergreifenden Gruppenantrag zur Quote aus, wenn sich im Laufe dieses Jahres kein Ergebnis abzeichne. „Wir haben zehn Jahre auf Freiwilligkeit gesetzt. Das hat fast nichts gebracht“, sagte Luczak. Auch der CSU-Abgeordnete Josef Göppel forderte gegenüber der F.A.S. eine „gesetzliche Vorgabe“. Appelle zur Freiwilligkeit hätten über Jahre nichts gebracht, sagte Göppel.

          Weitere Themen

          Der Unbekannte

          John Boltons Nachfolger : Der Unbekannte

          Donald Trump hat Robert O’Brien als Nationalen Sicherheitsberater vorgestellt: Der aus Los Angeles stammende Anwalt beriet bereits Mitt Romney im Wahlkampf und ist als konservativer Kritiker Obamas zu verorten. Ein Porträt.

          Neues Referendum bei No-Deal-Brexit Video-Seite öffnen

          Schottland droht : Neues Referendum bei No-Deal-Brexit

          Schottland hat für den Fall eines No-Deal-Brexits ein Unabhängigkeitsreferendum angekündigt. „Wir sollten dies dann 2020 ins Auge fassen“, sagte Sturgeon am Mittwoch bei einem Besuch in Berlin.

          Topmeldungen

          Champions League im Liveticker : Lokomotive zieht nicht, Perisic spielt

          Bayern München startet gegen Roter Stern Belgrad in die Champions League. Bayer Leverkusen beginnt ebenfalls mit einem Heimspiel. Moskau lockt allerdings nicht genug Zuschauer ins Stadion. Lokomotive zieht selbst mit Weltmeister Höwedes allerdings nur wenige Zuschauer. Verfolgen Sie die Spiele im Liveticker.

          Geringer Inflationsdruck : Amerikanische Notenbank senkt Leitzins abermals

          Wegen der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten Staaten hat die amerikanische Notenbank Fed ihren Leitzins zum zweiten Mal in Folge um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Die Notenbanker fassten den Beschluss jedoch nicht einstimmig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.