https://www.faz.net/-gpf-ah7so

Kreisparteitag in Mannheim : CDU-Politiker sorgt für Abbruch von SWR-Liveschaltung

  • Aktualisiert am

Bild: SWR

Eine SWR-Reporterin berichtet am Freitagabend live vom CDU-Kreisparteitag in Mannheim. Ein CDU-Stadtrat unterbricht sie und unterstellt ihr tendenziöse Berichterstattung.

          1 Min.

          Am Freitagabend ist eine SWR-Journalistin auf dem Kreisparteitag der Mannheimer Union von einem CDU-Politiker so gestört worden, dass sie ihre Live-Schalte abbrechen musste. Die Reporterin Natalie Akbari hatte in der Sendung „SWR Aktuell Baden-Württemberg“ gerade den CDU-Politiker Heinrich Braun interviewt, der sich kritisch zum aktuellen Vorstand geäußert hatte.

          Sie war gerade dabei, selbst in die Kamera zu sprechen und die Gegenposition des aktuellen Vorstands zusammenzufassen, als der CDU-Stadtrat Thomas Hornung sie von der Seite ansprach, auf sie einredete und ihr tendenziöse Berichterstattung unterstellte. Sie würde „journalistisch unseriös“ arbeiten, so Hornung, und durch ihren Bericht die Rede auf der Bühne stören. Hornung war Büroleiter des wegen der Maskenaffäre zurückgetretenen Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel.

          „Ich werde hier gerade unterbrochen bei der Schalte“, sagt Akbari in die Kamera, wendet sich dann zu dem aufgebrachten Mann neben ihr: „Herr Hornung, wir kommen später zu Ihnen.“ Als Hornung nicht aufhört, auf sie einzureden und ein weiterer Politiker hinzukommt, sagt Akbari: „Wir können leider unsere Übertragung hier nicht zu Ende bringen.“

          Als „Eingriff in unsere Pressefreiheit“ bezeichnete Moderatorin Tatjana Geßler den Vorfall in einer späteren Ausgabe von „SWR Aktuell“ im Gespräch mit Akbari. Die berichtet von einer „sehr, sehr unangenehmen Situation“, sie habe aufgrund der Unterbrechung nicht ausgewogen berichten können. Ort und Zeitpunkt der Schalte seien mit den Verantwortlichen abgesprochen gewesen. Es habe danach außerdem noch einige „unflätige Beleidigungen“ gegeben. Später seien aber viele CDU-Mitglieder zu ihr gekommen und hätten ihr gesagt, dass sie das Eingreifen Hornungs auch nicht in Ordnung gefunden hätten.

          Auch der ehemalige CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz zeigte sich auf Twitter empört: „Kenne ich sonst nur von der AfD“, schrieb er. „Die CDU Mannheim sollte sich öffentlich beim SWR entschuldigen.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Dortmunder sind alles andere als einverstanden mit den Entscheidungen von Schiedsrichter Felix Zwayer.

          Schiedsrichterdebatte beim BVB : Die Lehren aus dem Spitzenspiel

          Nach dem Sieg des FC Bayern beklagen die Dortmunder eine Ungleichbehandlung durch Schiedsrichter Felix Zwayer. Aus der Diskussion um seine Entscheidungen sollten nun zwei Überlegungen folgen.
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.