https://www.faz.net/-gpf-9fd0p

CDU-Politiker Philipp Amthor : Konservativ und begabt

Philipp Amthor - oder wie seine Ultras ihn nennen: „Jens Spahn der Generation Z“ Bild: dpa

Philipp Amthor ist der jüngste Abgeordnete der Union im Bundestag. Darauf will sich der ambitionierte CDU-Mann, der manchmal wie ein altkluger Schüler wirkt, aber nicht reduzieren lassen.

          3 Min.

          Philipp Amthor macht sich keine Illusionen. Er weiß, dass man auch Schlechtes über ihn zu hören bekommt, kleine Gemeinheiten. In kurzer Zeit ist er eine kleine Berühmtheit geworden im politischen Berlin. Aber sein Auftritt bietet auch Angriffspunkte. Wenn der CDU-Abgeordnete vor Journalisten seine politischen Vorhaben erläutert, benutzt er Formulierungen wie „Wenn ich Staatssekretär im Innenministerium wäre“. Über die Kanzlerin sagt er: „Ich schätze sie persönlich sehr. Sie nimmt mich ernst – und das beruht auf Gegenseitigkeit.“ Amthor ist seit einem guten Jahr Mitglied des Bundestags. Von einer „überschießenden Tendenz“ spricht ein Fraktionskollege. Ein anderer sagt, der Politiker sei in seiner Selbstdarstellung „sehr, sehr forciert“. Manchmal wirkt er ein wenig wie ein altkluger Schüler, der es bei der Zeugnisvergabe stets leicht gehabt hat, auf dem Schulhof aber eher nicht. „Man muss nicht überall beliebt sein“, sagt Amthor. „Es gibt schon unverschämte, völlig unreflektierte Kommentare, die ich nicht weiter an mich ranlasse, aber für inhaltliche und sachliche Kritik bin ich immer offen.“

          Lust am Streiten, auch in der eigenen Partei

          Helene Bubrowski

          Politische Korrespondentin in Berlin.

          Matthias Wyssuwa

          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          Philipp Amthor ist der jüngste Abgeordnete in der Unionsfraktion im Bundestag. Einer Gruppe von vielen Männern und wenigen Frauen, in der sich gerade viel neu sortiert. In der es einen Umbruch gibt, vielleicht auch einen Aufbruch. Amthor hat es längst verstanden, auf sich aufmerksam zu machen. Mit seinem Talent, seinen Reden, mit seinem Auftritt. Noch ist aber nicht klar, was am Ende überwiegt: die eigene Stärke – oder der Spott der anderen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.