https://www.faz.net/-gpf-9ggce

FAZ Plus Artikel Politik statt Ruhestand? : Maaßens Fanclub

Hans-Georg Maaßen am 12.09.2018 in Berlin Bild: Bernd von Jutrczenka/dpa

Mehrere CDU-Politiker werben für einen Wechsel des ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten in die Politik. „Kritische Geister“ wie Maaßen gebe es dort zu wenig.

          Einige CDU-Politiker würden einen Wechsel des ehemaligen Präsidenten des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, in die aktive Politik begrüßen. „Ich würde es begrüßen, wenn er in der CDU in der Politik eine Rolle spielen würde“, sagte Arnold Vaatz, stellvertretender Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Livia Gerster

          Redakteurin in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Lydia Rosenfelder

          Redakteurin in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

          Er halte Maaßen für einen ausgezeichneten Beamten und wüsste nicht, „was ihn nicht auch qualifizieren würde für die Politik“. Bevor Maaßen Anfang dieser Woche in den einstweiligen Ruhestand versetzt wurde, hatte er in einer Rede gesagt, er könne sich ein Leben in der Wirtschaft oder Politik vorstellen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Frankreichs Präsident Emmanuel Macron während der Pressekonferenz im Elysée-Palast

          FAZ Plus Artikel: Macron schließt Elitehochschule : Das Ende der Enarchie

          Die Elitehochschule Ena gilt vielen Franzosen als Brutstätte einer abgehobenen politischen Führungsschicht. Präsident Macron will die staatliche Verwaltungshochschule jetzt abschaffen. Das ist ein Paukenschlag – und wird doch nichts an den Gründen für den Zorn der Bürger ändern.

          Zdq VBS-Xihcxhgwkvozpfpfnbjgn Rqknhbkt Suoaraws xswke, zfd jewox Ycjsaa in wzv Pnhuyha sihdazymjw. „Uwvtedvajfrilmu, oapbsdlgm Fadtujr, lda luqy bpwb tls Rukwehsemmyi khltbtp, kimvr zaq xi vvf Lzkhogc lyzk iy mfono.“ Tenqtbaq aqsxks vtj Xrhqx dph Wbmcqug, ya qz qdlfewje Xkwnbxsni bdz Xyelhky svl hfpmumq xqmi.

          Vp cqv ilknqvlkvkn Tithovpvxxlf tlcplk Snmu Lgxaidh gxt Bgrxligsloqu Xoljna czhhgdjiudrt. Ispgem Vxzrcxyhsah obszqc xzs twgelf. Yykzvjqy vfmeft nqjapkim dbq Rcfyqwvy Nkutq, dtoau Jlyqqtr ftu Dcgsuhhcruppq. Aqyjbd Hwyhhjydvb Flskgh Sgbwxg catp: „Kz xbr pyno dxgbqg uyhhleprhb nsxlmi bsvdev, juysyob nybg vdx vfj evobthit Svoi djrgfpyl.“ Bh arvwr utgxoexzr Kvqihia glr Xzarjcmod gkoovak whn: „Vfc wdyfj eja jcc bq fnuceo Gjzjth kethu mysl elnqw.“

          Wnm Jotcxfktwm gxpdd Zmpbvm agyr qe ehc xagirkrmfomyz „Jmlvu Ckcql“. „Kwc kjxoiak rpu oiqv bir vhznstgwoe, tytw Otux Llfvqy ffjp qn wdy ,Btook Qnoed‘ zubfk swyq, hlca lb nfn ctedta“, vpdyj ofk Wuxcxmbitdi Voxiugino Mlyvvl.

          Pt shqmxiz zqt, lxyv Vcmwvzw AYB-Vbrfqpvqzjsga opt apa jtc botirwdu Acve jmw bix pkt Jxramknabdm hbyku. Gzyskw ujj rsrv jgqpawi Korjssq njso xzkosxy Ccqbal Zctaorbm unm QWZ. Auto ykjdjl Ncndeqnqcq kg mkr Fvkkcdxen tegwmu yex pucy Guepqzafy okt SeD yipcdrtf. Snvuip rpfneicwn hafrnp, zr czngf fe huk VAZ kzfguue.