https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cdu-mitglieder-sehen-sich-rechts-von-ihrer-partei-zeigt-kas-studie-15349981.html

Politische Einstellung : CDU-Mitglieder sehen sich ideologisch rechts von ihrer Partei

  • Aktualisiert am

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Hat sie die CDU zu weit nach links gerückt? Bild: BILAN/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung stellt eine ideologische Kluft zwischen CDU-Mitgliedern und ihrer Partei fest. Und das nicht erst seit der Flüchtlingskrise.

          1 Min.

          Die Mehrheit der CDU-Mitglieder sieht sich ideologisch rechts von ihrer Partei. Aus der Perspektive der Mitglieder befinde sich die CDU „als Partei deutlich links von der eigenen Position“, heißt es in einer Studie der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), über die zunächst „Spiegel Online“ berichtete. Die Studie dokumentiert damit, dass die Partei sich offenbar deutlich von ihren eigenen Mitgliedern entfernt hat. Die Ergebnisse dürften deshalb parteiinterne Diskussionen über die Ausrichtung der CDU und den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel befeuern.

          Für die Studie wertete das Team um die Demoskopin und KAS-Mitarbeiterin Viola Neu 6981 Interviews von Parteimitgliedern aus. Diese wurden zwischen Februar und April 2015 erhoben – und damit vor dem Beginn der Flüchtlingskrise im Sommer 2015, der die Debatte um einen Linksruck der CDU mitausgelöst hatte. Der flüchtlingsfreundliche Kurs der Kanzlerin wurde von vielen als symptomatisch für diese Kursänderungen innerhalb der CDU angesehen.

          Von September bis November 2014 führten die Autoren außerdem 87 weitere sogenannte Tiefeninterviews, also längere persönliche Gespräche mit offenem Interviewleitfaden. Dabei wurden Mitglieder von CDU, SPD, Grünen, Linkspartei, FDP und AfD befragt. Auch telefonische Interviews gingen in die Studie ein. Diese wurden zwischen Juni und Juli 2015 geführt.

          Einige Ergebnisse aus der Studie wurden bereits im Sommer 2015 vorgestellt, von CDU-Generalsekretär Peter Tauber in der Parteireformkommission. Veröffentlicht wurde die vollständige Studie nun aber erst zwei Jahre später und damit nach der Bundestagswahl vom September. Bei der erzielten die Schwesterparteien CDU und CSU das schlechteste Ergebnis seit 1949.

          CDU-Mitgliederumfragen werden von der Konrad-Adenauer-Stiftung seit Jahrzehnten durchgeführt. Mit der Umfrage von 2015 liegt nun die vierte repräsentative Studie zu den Einstellungen der Parteimitglieder vor. Bereits in den Jahren 1977, 1992/1993 und 2006 wurden derartige Befragungen durchgeführt. 1992/1993 und 2015 wurden zusätzlich repräsentative Bevölkerungsdaten erhoben.

          Weitere Themen

          Moskau unzufrieden mit US-NATO-Brief Video-Seite öffnen

          Ukraine-Krise : Moskau unzufrieden mit US-NATO-Brief

          In der Ukraine-Krise hat Moskau auf das Schreiben aus Washington mit Enttäuschung reagiert: Russland begrüßt die Gesprächsvorschläge, kritisiert aber, dass der Brief „keine positive Antwort auf die Hauptfrage“ enthalte - nämlich die gewünschte „Unzulässigkeit einer weiteren NATO-Osterweiterung“.

          Topmeldungen

          Hamburg: Ein Airbus-Transportflugzeug vom Typ Beluga fliegt im Landeanflug auf das Werksgelände in Finkenwerder über ein riesiges Containerschiff.

          Milliardär Gianluigi Aponte : Das Meer ist nicht genug

          Gianluigi Aponte, Gründer des Weltmarktführers MSC, greift mit der Lufthansa nach dem Nachfolger der Airline Alitalia. Nicht nur in der Seefahrt hat er seine Finger im Spiel. Wer ist der diskrete Milliardär?