https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cdu-mitglieder-sehen-sich-rechts-von-ihrer-partei-zeigt-kas-studie-15349981.html

Politische Einstellung : CDU-Mitglieder sehen sich ideologisch rechts von ihrer Partei

  • Aktualisiert am

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Hat sie die CDU zu weit nach links gerückt? Bild: BILAN/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung stellt eine ideologische Kluft zwischen CDU-Mitgliedern und ihrer Partei fest. Und das nicht erst seit der Flüchtlingskrise.

          1 Min.

          Die Mehrheit der CDU-Mitglieder sieht sich ideologisch rechts von ihrer Partei. Aus der Perspektive der Mitglieder befinde sich die CDU „als Partei deutlich links von der eigenen Position“, heißt es in einer Studie der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), über die zunächst „Spiegel Online“ berichtete. Die Studie dokumentiert damit, dass die Partei sich offenbar deutlich von ihren eigenen Mitgliedern entfernt hat. Die Ergebnisse dürften deshalb parteiinterne Diskussionen über die Ausrichtung der CDU und den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel befeuern.

          Für die Studie wertete das Team um die Demoskopin und KAS-Mitarbeiterin Viola Neu 6981 Interviews von Parteimitgliedern aus. Diese wurden zwischen Februar und April 2015 erhoben – und damit vor dem Beginn der Flüchtlingskrise im Sommer 2015, der die Debatte um einen Linksruck der CDU mitausgelöst hatte. Der flüchtlingsfreundliche Kurs der Kanzlerin wurde von vielen als symptomatisch für diese Kursänderungen innerhalb der CDU angesehen.

          Von September bis November 2014 führten die Autoren außerdem 87 weitere sogenannte Tiefeninterviews, also längere persönliche Gespräche mit offenem Interviewleitfaden. Dabei wurden Mitglieder von CDU, SPD, Grünen, Linkspartei, FDP und AfD befragt. Auch telefonische Interviews gingen in die Studie ein. Diese wurden zwischen Juni und Juli 2015 geführt.

          Einige Ergebnisse aus der Studie wurden bereits im Sommer 2015 vorgestellt, von CDU-Generalsekretär Peter Tauber in der Parteireformkommission. Veröffentlicht wurde die vollständige Studie nun aber erst zwei Jahre später und damit nach der Bundestagswahl vom September. Bei der erzielten die Schwesterparteien CDU und CSU das schlechteste Ergebnis seit 1949.

          CDU-Mitgliederumfragen werden von der Konrad-Adenauer-Stiftung seit Jahrzehnten durchgeführt. Mit der Umfrage von 2015 liegt nun die vierte repräsentative Studie zu den Einstellungen der Parteimitglieder vor. Bereits in den Jahren 1977, 1992/1993 und 2006 wurden derartige Befragungen durchgeführt. 1992/1993 und 2015 wurden zusätzlich repräsentative Bevölkerungsdaten erhoben.

          Weitere Themen

          Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers

          Israel : Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers

          Nach zwei Angriffen in Jerusalem ist es zu einem Attentatsversuch im Westjordanland gekommen: Ein Mann hat in einem Restaurant bei Jericho einen Schuss abgegeben. Danach aber streikte das Sturmgewehr.

          Topmeldungen

          Unterschiedliche Blicke auf den Binnenmarkt: EU Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton

          30 Jahre EU-Binnenmarkt : Groß gefeiert, nichts dahinter

          Der Binnenmarkt hat den Bürgern der EU einzigartigen Wohlstand beschert. Und er hat sein Potential noch nicht ausgeschöpft. Doch statt es zu heben, betreibt die EU-Kommission Industriepolitik. Das geht besser.

          Kampfpanzer für die Ukraine : Leoparden auf dem Sprung

          14 Leopard-Panzer liefert Deutschland an die Ukraine. Was macht den Leopard 2 besonders und wie schlägt er sich gegen die russischen Modelle? Ein Überblick in Grafiken.
          Nach der Niederlage gegen Union Berlin trennt sich Hertha BSC von Geschäftsführer Fredi Bobic.

          Nach 0:2 gegen Union : Hertha trennt sich von Fredi Bobic

          Keine drei Stunden hat es gedauert: Nach der 0:2-Niederlage im Stadtderby gegen Union gibt Hertha BSC die Trennung von Geschäftsführer Fredi Bobic bekannt. Die Krise beim Hauptstadtklub verschärft sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.