https://www.faz.net/-gpf-9upjo

CDU im Osten : In der Klemme

  • -Aktualisiert am

Kenia-Kabinett: Die neue sächsische Regierung steht bei einem Gruppenbild in der Staatskanzlei zusammen Bild: dpa

Die CDU kann im Osten sich weder profilieren noch zur alten Stärke zurückfinden. Bündnisse wie „Kenia“ oder Minderheitsregierungen bieten eine Chance. Es ist wohl die Einzige.

          3 Min.

          Die Wiederwahl Michael Kretschmers zum Ministerpräsidenten in Sachsen ist ein Erfolg, auf den noch vor einem Jahr nicht viele gewettet hätten. Die CDU, die im Freistaat seit 1990 ununterbrochen regiert, konnte sich mit ihm als Spitzenkandidaten noch einmal retten. Auf sicherem Grund steht die Union aber keineswegs, im Gegenteil: Sie gerät als Volkspartei ähnlich wie die SPD in die Klemme, wie die drei Landtagswahlen dieses Jahres in Ostdeutschland gezeigt haben.

          Zwar hat Kretschmer in Sachsen einen überaus engagierten Auftritt hingelegt. Viel mehr noch dürfte er jedoch von seinem Amtsbonus profitiert haben, denn auch in Brandenburg und Thüringen konnten die jeweiligen Regierungschefs – hier von SPD und Linken – samt ihren Parteien punkten. Hätte Kretschmer aus der Opposition heraus versuchen müssen, die Wahl zu gewinnen, wäre er mutmaßlich ähnlich erfolglos geblieben wie seine Parteifreunde Mike Mohring in Thüringen und Ingo Senftleben in Brandenburg.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Lauthals gegen Biden: Trump bei der Pressekonferenz im Rosengarten.

          Trumps Ersatz-Wahlkampf : Noch konfuser als sonst

          Wegen Corona kann Donald Trump keine Kundgebungen abhalten. Ersatzweise lädt er Journalisten ins Weiße Haus. Der Vorwand? Die neue China-Politik. Das tatsächliche Thema? Joe Biden. Denn der wolle alle Fenster abschaffen!
          Gesperrter Grenzübergang zwischen Luxemburg und Deutschland in Echternach, fotografiert Anfang Mai.

          Corona-Risikogebiet : Wird Luxemburg fürs fleißige Testen bestraft?

          In Luxemburg stecken sich vermehrt Jüngere mit Corona an, die deutsche Regierung hat das Land zum Risikogebiet erklärt. Auf beiden Seiten der Grenze wächst die Angst, dass sich die Schlagbäume senken könnten. Schon wieder.
          Kann sich auch mal leisten, wer nicht als „reich“ gilt: Dinner in Amsterdam.

          Vermögensverteilung : Die Neuvermessung der Reichen

          Wer die Lücke zwischen Arm und Reich verringern möchte, muss am unteren Ende ansetzen und den Aufbau von Vermögen unterstützen. Viel zu viele Deutsche haben keinerlei Ersparnisse. Das ist ein Armutszeugnis.