https://www.faz.net/-gpf-rwfo

Bundeswehr : Generäle in den Ruhestand versetzt

  • Aktualisiert am

Bundesverteidigungsminister Jung (CDU) hat am Freitag ohne Angabe von Gründen den beiden Generälen des Heeres Ruwe und Dieter ihre von Bundespräsident Köhler gegengezeichneten Urkunden zur Versetzung in den einstweiligen Ruhestand übergeben.

          1 Min.

          Bundesverteidigungsminister Jung (CDU) hat am Freitag den beiden Generälen des Heeres Ruwe und Dieter ihre von Bundespräsident Köhler gegengezeichneten Urkunden zur Versetzung in den einstweiligen Ruhestand übergeben.

          Jung nutzte die Möglichkeit, diesen Schritt ohne Angaben von Gründen zu vollziehen, nachdem den beiden - der eine war stellvertretender Heeresinspekteur, der andere Inspekteur der Streitkräftebasis - vorzuwerfen war, sie hätten unerlaubterweise Dokumente über dienstinterne Ermittlungen gegen den Sohn Ruwes weitergegeben.

          Ruwe hatte angeblich versucht, das Ministerium unter Drohungen von der bevorstehenden Amtsenthebung abzuhalten. Dies war ihm zusätzlich als Fehlverhalten angelastet worden, wenngleich sich auch Kritik am Vorgehen von Jung und Generalinspekteur Schneiderhan in der Angelegenheit vernehmen ließ. Jung sagte der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung: „Ich bedaure, diesen Weg gehen zu müssen. Aber Grund meines Antrages war der Verlust des unabdingbar notwendigen Vertrauens in die Amtsführung der beiden Generale. Auch galt es, möglichen Schaden von der Bundeswehr abzuwenden.“

          Weitere Themen

          Jens Spahn wirbt für Organspenden Video-Seite öffnen

          Zahl der Spender gestiegen : Jens Spahn wirbt für Organspenden

          Zum Tag der Organspende hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Menschen zu einer persönlichen Entscheidung über eine Organspende aufgefordert. Spahn appellierte an die Bürger: „Wichtig ist, dass Sie eine Entscheidung treffen.“

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.