https://www.faz.net/-gpf-a5vgh

Kabinett beschließt : Bundestagswahl soll am 26. September stattfinden

  • Aktualisiert am

Der Deutsche Bundestag (Archivbild) Bild: AFP

Das Kabinett in Berlin hat den Termin für die Wahl des 20. Deutschen Bundestags festgelegt. Jetzt muss nur noch einer zustimmen.

          1 Min.

          Das Bundeskabinett hat den 26. September 2021 als Termin für die nächste Bundestagswahl festgelegt. Das teilte die stellvertretende Regierungssprecherin Martina Fietz am Mittwoch in Berlin mit. Endgültig entscheiden muss Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

          Für die Bundestagswahl, die regulär alle vier Jahre stattfindet, gibt das Grundgesetz ein Zeitfenster vor, innerhalb dessen der Termin liegen muss. Der nächste Wahltermin musste demnach zwischen dem 25. August und dem 24.
          Oktober 2021 liegen.

          Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte sich, bevor er den Termin dem Kabinett vorschlug, bereits wegen Ferienterminen mit den Ländern abgestimmt.

          Im kommenden Jahr sind die Bürgerinnen und Bürger zur Wahl des 20. Deutschen Bundestags aufgerufen. Die vergangene Bundestagswahl war am 24. September 2017. Einen Monat später kam das Parlament zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.

          Weitere Themen

          Italiens Regierungschef Conte zurückgetreten Video-Seite öffnen

          Zersplitterte Koalition : Italiens Regierungschef Conte zurückgetreten

          Italiens Regierungschef Giuseppe Conte ist zurückgetreten. Staatschef Sergio Mattarella nahm das Rücktrittsgesuch an. Der parteilose Conte will eine neue Regierung bilden, nachdem seine Mitte-Links-Koalition kürzlich auseinanderfiel.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson am 25. Januar in London mit einer Dosis des Corona-Impfstoffs von Astra-Zeneca

          Großbritannien und die EU : Auch ein Impfstoff kann Beziehungen vergiften

          Großbritannien fasst Überlegungen der EU, die Impfstoff-Ausfuhr zu kontrollieren, als Drohung auf – und als Bestrafung für Lieferprobleme von Astra-Zeneca. Diese könnten auch mit dem niedrigen Preis zusammenhängen.
          Schaulustige filmen in der niederländischen Stadt Haarlem mit Handys brennende Gegenstände, die Randalierer am 26. Januar in Brand gesetzt haben.

          Gewalt in den Niederlanden : Party machen und plündern

          Die gewaltsamen Ausschreitungen in den Niederlanden reißen nicht ab. Die Polizei braucht lange, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Unter die Randalierer haben sich auch Teenager gemischt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.