https://www.faz.net/-gpf-72k7w

Bundestagswahl : Grüne bestimmen Spitzenkandidaten per Urwahl

  • Aktualisiert am

Wollen sich der Urwahl stellen: Die Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, Renate Künast und Jürgen Trittin, am Sonntag auf dem Länderrat der Partei in Berlin Bild: dpa

Die Grünen wollen zwei Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl im nächsten Jahr durch eine Urwahl ermitteln. Dafür votierten nahezu einmütig die Delegierten des „Länderrates“ am Sonntag in Berlin.

          Die Grünen haben eine Urwahl zur Bestimmung ihres Spitzen-Duos für den Bundestagswahlkampf eingeleitet. Die Delegierten eines kleinen Parteitags stimmten am Sonntag in Berlin einem entsprechenden Antrag des Parteivorstands fast einmütig zu. Die rund 80 Delegierten stimmten bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung dafür. Damit lassen die Grünen als erste Partei ihre Spitzenkandidaten von der Basis direkt wählen.

          Ihre Bewerbung angekündigt haben bisher die Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Renate Künast  und Jürgen Trittin, die Parteivorsitzende Claudia Roth, Bundestags-Vizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt sowie zwei weitgehend unbekannte Basis-Vertreter. Bis zum 16. September können sich auch weitere Kandidaten bewerben. Die Bewerber sollen sich in Regionalveranstaltungen der Basis stellen. Bis zum 9. November soll die Auszählung abgeschlossen sein.

          Weitere Themen

          Rentner hoffen auf seine Wiederwahl Video-Seite öffnen

          Trump im „Swingstate“ Florida : Rentner hoffen auf seine Wiederwahl

          Der amerikanische Präsident will bei einem Auftritt in Florida seine Bewerbung um eine zweite Amtszeit verkünden. Florida gilt als Rentnerparadies, unter ihnen hat Trump viele Anhänger. Des Weiteren kommt dem Bundesstaat eine besondere Rolle zu.

          Weiterackern in Berlin

          Julia Klöckner : Weiterackern in Berlin

          Die Bundeslandwirtschaftsministerin will bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz nicht mehr als Spitzenkandidatin antreten. Stattdessen schickt die CDU Christian Baldauf ins Rennen. Der kann besonders mit einer Eigenschaft punkten.

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.
          Qatar und kein Ende: Michel Platini muss sich jetzt der französischen Justiz erklären.

          Platini verhaftet : Auch Sarkozy saß mit am Tisch

          Nach seiner Festnahme in Nanterre lässt Michel Platini erklären, er sei „völlig unbeteiligt“. Woran? Die Spur führt zu einem Lunch mit dem Emir von Qatar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.