https://www.faz.net/-gpf-9oeap

„Armseliger Verleumder“ : Bundestagsvizepräsident Oppermann beleidigt Parteifreund

  • -Aktualisiert am

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann hat einen Parteifreund „armseligen Verleumder genannt“. Bild: dpa

Der ehemalige Juso-Funktionär Kourtoglou hat Thomas Oppermann (SPD) im Richtungsstreit in eine Reihe mit Thilo Sarrazin gestellt. Der Bundestagsvizepräsident lässt daraufhin seinen Gefühlen freien Lauf.

          1 Min.

          Der Bundestagsvizepräsident und ehemalige SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat einen Parteifreund als „armseligen Verleumder“ bezeichnet. Das schrieb Oppermann in einem privaten Chat auf Twitter dem ehemaligen stellvertretenden Juso-Bundesvorsitzenden Filippos Kourtoglou geschrieben. Kourtoglou hatte den Chat am Montag öffentlich gemacht.

          Anlass für Oppermanns Äußerung war wohl ein Tweet von Kourtoglou, in dem dieser auf den Richtungsstreit in der SPD um die Migrationspolitik eingeht. Thilo Sarrazin, gegen den aktuell das dritte Parteiausschlussverfahren läuft, hatte in der rechten Wochenzeitung „Junge Freiheit“ gefordert, sich in der Migrationspolitik an Dänemark zu orientieren. Dort hatten die Sozialdemokraten mit der Forderung nach restriktiver Migrationspolitik die Wahl am 5. Juni gewonnen.

          Der ehemalige Juso-Funktionär Kourtoglou schrieb auf Twitter: „Es wächst zusammen, was zusammen gehört.“ Namentlich nannte er den ehemaligen Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel, Thomas Oppermann und Thilo Sarrazin – die alle ähnliche Forderungen erhoben hatten. Oppermann sprach sich im „Tagesspiegel“ für „knallharte Regeln“ in der Migrationspolitik aus, die „notfalls mit aller Härte“ durchgesetzt werden sollten.

          Oppermann reagierte darauf, aber nicht öffentlich, sondern mit einer privaten Nachricht an Kourtoglou. Die beiden hatten zuvor noch nie persönlichen Kontakt, berichtet Kourtoglou dem Nachrichtenportal „Watson“. So ist in dem Chat auch zu sehen, wie Oppermann ohne Zusammenhang schreibt: „Du armseliger Verleumder!“ Kourtoglou reagierte kurz darauf ebenfalls mit einer privaten Nachricht: „Drehst du jetzt vollkommen durch?“

          Zu „Watson“ sagte Kourtoglou: „Hätte er mich gefragt, ob wir miteinander sprechen wollen, oder auch den öffentlichen Diskurs gesucht – da hätte ich nichts gegen gehabt.“ Solche „Unterdrückungs- und Disziplinarmaßnahmen“ hätten anscheinend System bei dem Bundestagsvizepräsidenten. Oppermann schweigt seitdem zu dem Fall, auch gegenüber der F.A.Z. wollte er die Nachricht nicht kommentieren oder deren Echtheit bestätigen.

          Aziz Bozkurt, Vorsitzender der AG Migration und Vielfalt in der SPD, berichtete auf Twitter von einer fast wortgleichen Nachricht Oppermanns an ihn. Anstatt „armselig“ habe Oppermann ihn „übel“ genannt. In Anspielung darauf schrieb Bozkurt: „Ist das ein Bot, dass verschiedene Adjektive vor Verleumder packt? Oder bist Du echt, Thomas Oppermann?“

          Weitere Themen

          Hunderte Studenten buhen Lucke bei Vorlesung aus Video-Seite öffnen

          ZDF-Beitrag : Hunderte Studenten buhen Lucke bei Vorlesung aus

          Als der AfD-Gründer Bernd Lucke eine Vorlesung an der Uni Hamburg halten wollte, buhten ihn Studenten aus und verdeckten die Linse des Beamers. Eine Stunde hielt er es im Hörsaal aus, die Polizei schritt nicht ein.

          „Erdogan will unsere Allianz brechen“

          Türkische Syrien-Offensive : „Erdogan will unsere Allianz brechen“

          Ünal Ceviköz, der Vize-Vorsitzende der größten türkischen Oppositionspartei CHP, erklärt im Interview die innenpolitischen Motive des Nordsyrien-Feldzugs – und warum er die Ansiedlung von zwei Millionen Flüchtlingen in der „Sicherheitszone“ für utopisch hält.

          Topmeldungen

          Abkommen steht : Unerwarteter Durchbruch beim Brexit

          Die Unterhändler der EU und Großbritannien haben sich auf einen Brexit-Vertrag geeignet. Das bestätigten Jean-Claude Juncker und Boris Johnson auf Twitter. Ein Scheitern des Abkommens ist jedoch dennoch möglich.

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.

          Neue Bücher : Unsere Herbstlese

          Die Zahl der in jedem Halbjahr auf Deutsch publizierten Bücher geht in die Zehntausende. Daraus eine Auswahl zu treffen ist vermessen. Aber mit den hier vorgestellten Titeln liegt man auf jeden Fall richtig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.