https://www.faz.net/-gpf-83iz4

Staatsbesuch in Deutschland : Lammert sagt Treffen mit Ägyptens Präsident ab

  • Aktualisiert am

Ägyptens Staatspräsident Abd al Fattah al Sisi Bild: AFP

Die Kritik am Besuch des ägyptischen Präsidenten Sisi in Deutschland wächst. Nun hat Bundestagspräsident Norbert Lammert entschieden, auf ein geplantes Treffen zu verzichten. Er begründet dies mit scharfen Worten.

          1 Min.

          Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat wegen der Menschenrechtslage in Ägypten ein geplantes Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Abd al Fattah al Sisi im Bundestag abgesagt. Lammert habe seine Entscheidung in einem Schreiben an den ägyptischen Botschafter in Berlin mit der aktuellen Entwicklung in dem arabischen Land begründet, hieß es in einer Mitteilung des Bundestags vom Dienstag. Demnach war das Treffen für Anfang Juni geplant.

          „Statt der seit langem erwarteten Terminierung von Parlamentswahlen erleben wir seit Monaten eine systematische Verfolgung oppositioneller Gruppen mit Massenverhaftungen, Verurteilungen zu langjährigen Haftstrafen und einer unfassbaren Anzahl von Todesurteilen, darunter der ehemalige Parlamentspräsident Katatni“, schrieb Lammert demnach. Angesichts dieser Situation, die weder zur inneren Befriedung des Landes noch zu einer demokratischen Entwicklung beitrage, sehe er derzeit keine Grundlage für ein Gespräch mit dem ägyptischen Präsidenten.

          Das Bundespresseamt wollte sich auf Nachfrage zunächst nicht dazu äußern, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an ihrer Einladung an Sisi festhält. Der Ägypter besucht Berlin am 3. und 4. Juni.

          Weitere Themen

          Kardinal Sako bleibt realistisch

          Franziskus kommt nach Bagdad : Kardinal Sako bleibt realistisch

          Die meisten irakischen Christen sind schon aus ihrem Land geflohen. Ihr geistliches Oberhaupt erwartet, dass Papst Franziskus bei seinem Besuch diejenigen, die noch da sind, zum Bleiben auffordert.

          China setzt neues Wachstumsziel Video-Seite öffnen

          Millionen neue Jobs : China setzt neues Wachstumsziel

          Auf der jährlichen Sitzung des Nationalen Volkskongresses hat China sein Wirtschaftswachstumsziel wieder auf über sechs Prozent gesetzt. Ministerpräsident Li Keqiang betonte, die Pandemie habe die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt verwüstet.

          Topmeldungen

          RKI-Präsident Lothar Wieler und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stellen sich auch an diesem Freitag den Fragen der Pressevertreter.

          Corona-Liveblog : Was sagen Spahn und Wieler zur aktuellen Corona-Lage?

          Der Bundesgesundheitsminister und der RKI-Präsident äußern sich in Berlin +++ Der Paul-Ehrlich-Institut hält Astra-Zeneca-Impfstoff für sicher +++ Inzidenz in Deutschland steigt auf 65,4 +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.
          Vertritt jene, die die Sicherheitsbehörden hinter Gittern sehen wollen: Strafverteidigerin Basay-Yildiz

          Anwältin Basay-Yildiz : „Meine Familie ist zum Abschuss freigegeben“

          Die Anwältin Seda Basay-Yildiz hat eine weitere Morddrohung vom „NSU 2.0“ erhalten. Die Schutzmaßnahmen für ihr Haus, die das LKA empfiehlt, muss sie selbst zahlen. Dafür kritisiert sie den hessischen Innenminister scharf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.