https://www.faz.net/-gpf-9fctz

Bundestag XXL : Antiföderale Blähung

Reformkommando: Schäuble im Bundestag Bild: AFP

Nicht nur die schiere Größe des Bundestages ist ärgerlich, sondern auch seine Ausstrahlung. Wundert es da, dass die Politik entsprechend ist? Ein Kommentar.

          1 Min.

          Je größer der Bundestag, desto dringender die Wahlrechtsreform. Aber auch desto schwieriger. Denn wer im Bundestag sitzt, hat ein (berechtigtes) Interesse daran, dort zu bleiben – die „Großen“ mit ihren Direktmandaten, die „Kleinen“ mit einer gerechten, proportionalen Verteilung, also auch der Überhangmandate. Dennoch: Nicht nur die schiere Größe ist ärgerlich (brauchen wir mehr Abgeordnete als der amerikanische Kongress?), sondern auch deren Ausstrahlung.

          Es ist ja löblich, dass auf diese Weise manche Wahlkreise gleich mit einer Handvoll Abgeordneten vertreten sind. Von einer mangelhaften Repräsentanz, wie Kritiker des „Establishment“ gerne vorbringen, kann keine Rede sein. Das führt aber dazu, dass manche Landstriche im Bund fast genauso gut repräsentiert sind wie in den Landtagen oder gar in den Kreistagen – ein kurioses Spiegelbild dafür, dass die Landtage so gut wie entmachtet sind und manche Kreise die Ausmaße von Ländern angenommen haben. Die Größe des Bundestags entpuppt sich so als antiföderale Blähung. Wundert es da, dass die Politik entsprechend ist?

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Berliner SPD wählt Giffey mit Saleh an die Spitze Video-Seite öffnen

          Neues Führungsduo in Berln : Berliner SPD wählt Giffey mit Saleh an die Spitze

          Die Berliner SPD hat auf ihrem Landesparteitag ein neues Führungsduo aus Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und Fraktionschef Raed Saleh gewählt. Insgesamt wurden 265 gültige Stimmen abgegeben; Giffey erhielt 237 Stimmen, für Saleh stimmten 182 der Delegierten.

          Topmeldungen

          Baukräne stehen an einer Baustelle in Berlin.

          Wohngemeinnützigkeit : Ein Bärendienst für den Wohnungsmarkt

          Immer lauter wird die Forderung, die Wohngemeinnützigkeit wiederzubeleben. Dass dies eine schlechte Idee ist, zeigt schon das abschreckende Beispiel der Neuen Heimat.

          Fehler beim FC Bayern : Hansi Flick hat genug

          Der FC Bayern leistet sich in der Champions League teilweise haarsträubende Unaufmerksamkeiten. Trainer Hansi Flick stellt deshalb nun eine Forderung auf – und für Leroy Sané gibt es klare Aufträge.

          Parteitag des Landesverbands : Giffey zur neuen SPD-Chefin in Berlin gewählt

          Franziska Giffey und Raed Saleh werden zu neuen Vorsitzenden der Berliner SPD gewählt. Die Bundesfamilienministerin kündigt an, bei der Bürgermeisterwahl anzutreten. Bei dem Parteitag wird auch klar: Andere Optionen hat die SPD nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.