https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundeslagebild-organisierte-kriminalitaet-in-deutschland-nimmt-zu-17612988.html

Bundeslagebild : Organisierte Kriminalität in Deutschland nimmt zu

Großrazzia gegen Geldwäsche und organisierte Kriminalität am 6. Oktober in Wuppertal Bild: dpa

Laut Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2020 richtet Bandenkriminalität immer größeren Schaden an. Offenbar sind die Täter zunehmend bereit, Gewalt anzuwenden und ihre Opfer einzuschüchtern.

          1 Min.

          Organisierte Kriminalität hat im vergangenen Jahr in Deutschland einen wirtschaftlichen Schaden von mehr als 800 Millionen Euro angerichtet. Das geht aus dem Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2020 hervor, welches das Bundeskriminalamt am Montag veröffentlicht hat. Die kriminell erlangten Vermögenswerte waren demnach deutlich höher als im Vorjahr, auch die Gewaltbereitschaft wächst. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) teilte mit: „Der Druck auf die Organisierte Kriminalität ist in Deutschland so hoch wie nie.“

          Helene Bubrowski
          Politische Korrespondentin in Berlin.

          Im vergangenen Jahr führte die Polizei fast 600 Ermittlungsverfahren gegen Gruppierungen der Organisierten Kriminalität. In der großen Mehrheit hatten die Taten Bezüge zum Ausland. Unter den verdächtigen Gruppierungen bestand die größte aus 158 Personen, fast ein Drittel zählte zwischen elf und fünfzig Mitgliedern. Die Anzahl der Tatverdächtigen ist gegenüber dem Vorjahr leicht gesunken auf rund 6500 Personen.

          Bei der organisierten Rauschgiftkriminalität nahm die Anzahl von bewaffneten Tatverdächtigen zu. Das Bundeskriminalamt zieht daraus den Schluss, dass die Gruppierungen zunehmend bereit sind, eigene Mitglieder, verfeindete Gruppierungen, aber auch Beamte einzuschüchtern und Gewalt gegen sie anzuwenden.

          Deutlich mehr Beute

          Das von den Tätern erbeutete Vermögen beläuft sich nach Polizeiangaben auf mehr als eine Milliarde Euro. Das ist ein Zuwachs von fast 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch der wirtschaftliche Schaden, der durch organisierte Kriminalität verursacht wurde, wuchs um vier Prozent auf 837 Millionen Euro. „Diese Zahlen zeigen die enormen Gewinnmöglichkeiten und zugleich den wesentlichen Anreiz der OK-Gruppierungen für ihre Taten auf“, teilte das Bundeskriminalamt mit.

          In mehr als 90 Prozent der Fälle kam es parallel zum Ermittlungsverfahren zu Finanzermittlungen, um die finanziellen Verhältnisse der Verdächtigen aufzuklären und das kriminell erbeutete Vermögen einzuziehen. Seehofer sagte, damit treffe man die Kriminellen da, „wo es am meisten weh tut“. „Kriminalität darf sich für niemanden lohnen!“

          Weitere Themen

          Millionenstadt Odessa ohne Strom

          Ukraine-Liveblog : Millionenstadt Odessa ohne Strom

          USA überweisen Ukraine russische Gelder +++ Dutzende Kriegsgefangene ausgetauscht +++ Barley dämpft Hoffnungen auf raschen EU-Beitritt der Ukraine +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Hat keine Zukunft in Deutschland mehr: Das Kernkraftwerk Brokdorf mit einer Leistung von rund 1400 Megawatt wurde Ende 2021 nach knapp 35 Jahren Betriebszeit von Netz genommen.

          Klimaschutz-Debatte : Atomkraft? Ja, bitte!

          Die Kernenergie hat viele Vorteile, trotz gegenteiliger Meinungen. Wir sollten sie weiterhin nutzen, im Kampf gegen den Klimawandel und auch damit die Energiewende gelingt.
          Egoistischer Frustabbau per Interview: Manuel Neuer

          Frontalangriff auf FC Bayern : Neuers egoistischer Frustabbau

          Manuel Neuer sorgt in einem unabgesprochenen Interview für einen bewussten Bruch mit den Verantwortlichen beim FC Bayern. Dieser Bruch wird nicht so schnell verheilen wie der in seinem Unterschenkel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.