https://www.faz.net/-gpf-aanl8

Falsche Väter : Perfides Geschäft mit schwangeren Frauen?

Brennpunkt mit viel Zuwanderung: Eine Hochhaussiedlung in Bremen (Archivbild von September 2011) Bild: 55164106 © Jörg Müller / Agentu

In Bremen beantragen immer mehr schwangere Frauen aus Afrika Sozialleistungen. Sie geben an, der Kindsvater sei deutscher Staatsbürger. Steckt dahinter organisierte Kriminalität?

          4 Min.

          Im Jahr 2017 fiel Mitarbeitern des Jobcenters in Bremen erstmals auf, dass ihnen immer häufiger Menschen mit einer ähnlichen Biographie gegenübersitzen. Frauen, die aus Afrika stammen, genauer aus den westafrikanischen Ländern Nigeria oder Ghana. Sie kommen jedoch nicht direkt aus Afrika nach Deutschland, sondern haben sich vorher häufig über mehrere Jahre in anderen europäischen Staaten aufgehalten, vorwiegend in Italien. Die Frauen sind unverheiratet, im Schnitt Mitte dreißig. Und sie waren bei ihrer Einreise nach Deutschland schwanger.

          Reinhard Bingener
          (bin.), Politik

          Die Frauen melden sich zunächst oft bei der Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber, begehren dort aber kein Asyl. Stattdessen melden sie sich kurze Zeit später bei den deutschen Behörden mit einer notariellen Anerkennung der Vaterschaft für das ungeborene Kind. Bei den Männern handelt es sich häufig um deutsche Staatsbürger. Sobald die Behörden die Vaterschaft eines Deutschen anerkennen, ergibt sich daraus, dass auch das neugeborene Kind die deutsche Staatsbürgerschaft bekommt. Und die Mütter erhalten eine langfristige Aufenthaltserlaubnis sowie Zugang zu Sozialleistungen für sich und das Kind. Denn die Väter zahlen weder für die alleinerziehenden Mütter noch für die Kinder, da sie selbst in den allermeisten Fällen von staatlicher Hilfe leben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die sagenhafte Superyacht : Abenteuer on the rocks

          Keiner dieser Gin-Paläste: Mit „Ragnar“ kreuzt eine der ungewöhnlichsten Yachten über die Ozeane. Sie kann Eis brechen und der Forschung helfen.

          So sieht die moderne Küche aus : Heiß und trendig

          Corona schickt die Menschen zurück an den Herd. Das hat zur Folge, dass viele ihre Küche neu einrichten. Die Nachfrage nach Geräten ist zurzeit enorm. Falls sie noch nicht bestellt haben: Wir helfen und zeigen Ihnen, was momentan in der Küche so angesagt ist.
          Cybergangster kommen nicht durchs Tor: Tankanlagen an einer Abzweigung im Pipeline-System von Colonial im Bundesstaat Alabama

          Hackerangriff auf Pipeline : Lösegeld für das schwarze Gold

          Eine Cyberattacke in den Vereinigten Staaten beeinträchtigt den Transport von Öl. Sollten die Folgen anhalten, könnten auch hierzulande Öl und Benzin nochmal teurer werden.