https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/boris-palmer-kryptowaehrungen-wie-bitcoins-sind-klimakiller-15400343.html

Klimakiller Kryptowährung : Es ist Zeit für eine Regulierung

  • -Aktualisiert am

Ein Mitarbeiter kontrolliert die Anlagen einer Bitcoin-Mine in China. Bild: EPA

Während die Bankenaufsicht jede Sparkasse streng reguliert, werden Kryptowährungen stiefmütterlich behandelt. Zu Unrecht: Die Gefahren der Währungen sind enorm. Ein Gastbeitrag.

          3 Min.

          In der Inneren Mongolei ist im August eine Mine eröffnet worden, deren prognostizierter Stromverbrauch bei rund 400 Millionen Kilowattstunden pro Jahr liegt. Das entspricht dem gesamten Stromverbrauch der Universitätsstadt Tübingen mit ihren 90.000 Einwohnern und 50.000 Arbeitsplätzen. Der Strom in Tübingen wird von den Stadtwerken allerdings zur Hälfte aus erneuerbaren Energien produziert, in der inneren Mongolei versorgen vor allem Kohlekraftwerke die Verbraucher. Der Klimaschaden der Mine ist also doppelt so groß wie der des Stromverbrauchs in Tübingen.

          Und das, obwohl in der mongolischen Mine kein Bagger und kein Förderband steht. Es gibt dort nur acht überdimensionale Kühlhäuser, in denen 25.000 Hochleistungsrechner arbeiten, die 24 Stunden am Tag mit dem Schürfen von Bitcoins beschäftigt sind. Die mongolische Mine steht für etwa 3,5 Prozent der Rechenleistung aller Bitcoinminen weltweit.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen.

          Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

          In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.
          Ab Juli 2023 werden keine neuen Karten mit Maestro-Funktion mehr ausgegeben.

          Ende eines Zahlungsmittels : Bye-bye, EC-Karte

          Eines der liebsten Zahlungsmittel der Deutschen wird abgeschafft: Bald gibt es keine Karten mit Maestro-Funktion mehr. Woran das liegt und was das für Kunden bedeutet.
          Die Drei von der Ampel: Lindner, Habeck und Scholz

          Krisenmanagement der Ampel : Ein Bild des Jammers

          Die Koalition kämpft gegen gleich mehrere Krisen. Manchmal gut, manchmal schlecht – manchmal schafft sie sich die Krise aber auch selbst.