https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/boellerei-und-randale-an-silvester-debatte-ueber-taeter-und-migration-18576532.html
Jasper von Altenbockum (kum.)

Böllerei-Krawalle : Schon wieder eine Silvesternacht

Nach der Silvesternacht: In Berlin-Neukölln am 3. Januar. Bild: dpa

Wer waren die Täter? Sobald es um Gewalt und Migration geht, wird abgewiegelt. Besonders in Berlin. Das ist Gift für die Demokratie.

          3 Min.

          Die Berliner Silvesternacht ist nicht die erste Nacht, in der sich eine irrsinnige Krimina­lität austobt. Zum deutschen Alltag gehört seit Langem, dass ritualisierte Gewalt sich gegen Polizisten richtet. Selbst Feuerwehr und Rettungskräfte werden regelmäßig zum Ziel von Hass und Angriffen, über deren Motive nur gerätselt werden kann. Denn widersinniger kann Gewalt nicht sein, die sich gegen Leute richtet, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, andere retten zu wollen. Dennoch geschah gerade das in Berlin (und anderswo) in der Silvesternacht in einem Ausmaß, das fassungslos macht.

          Die Fassungslosigkeit hat nur leider genauso regelmäßig keine Folgen. Es wird schlimmer, nicht besser. Zur Routine gehört, dass es mindestens Tage dauert, bis klar ist, wer eigentlich die Täter sind. Manchmal erfährt man es gar nicht. Im Berliner Fall erschöpften sich die offiziellen Mitteilungen bis Dienstagabend darin, dass es „junge Männer“ gewesen seien, die randaliert haben. Dann erst kam die Mitteilung über die 18 verschiedenen Nationalitäten der 145 vorläufig Festgenommenen; weniger als ein Drittel von ihnen hat demnach die deutsche Staatsangehörigkeit.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
          Um den möglichen Auftritt von Opernstar Anna Netrebko bei den Maifestspielen in Wiesbaden ist ein Streit entstanden.

          Weiter Streit um Netrebko : Emotionaler Appell ukrainischer Künstler

          Ein Brief aus Charkiw lässt den Streit um den geplanten Auftritt der russischen Opernsängerin Anna Netrebko bei den Maifestspielen in Wiesbaden in neuem Licht erscheinen. Und die Antwort des Intendanten irritiert.
          Vorreiter? In Frankfurt und anderen Metropolen gingen die Kaufpreise für ältere Wohnungen zuletzt zurück.

          Wohnung kaufen : Wo die Immobilienpreise sinken

          In Großstädten werden weniger Häuser gekauft. Auch die Preise sind gesunken, stellen einige Gutachterausschüsse fest. Aber das trifft nicht jeden.