https://www.faz.net/-gpf-9py8d

SPD : Bizarrer Streit um Nahles’ Nachfolge im Bundestag

  • -Aktualisiert am

Andrea Nahles kurz nach ihrem Rücktritt vom SPD-Vorsitz Anfang Juni Bild: dpa

Die frühere SPD-Vorsitzende will offenbar in wenigen Wochen aus dem Parlament ausscheiden, wie die F.A.S. erfuhr. Eigentlich müsste Joe Weingarten für sie nachrücken. Doch der hat sich mit vielen in der Partei verkracht.

          Die frühere SPD-Vorsitzende Andrea Nahles wird voraussichtlich im September ihr Bundestagsmandat niederlegen. Das erfuhr die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung aus Parteikreisen. Die Nachfolge ist demnach bislang ungeklärt, in der Partei kommt es zu bizarren Verrenkungen.

          Georg Meck

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Im Normalfall rückt der Nächstplazierte auf der SPD-Landesliste nach. Das wäre im Fall von Nahles der ehemalige Finanzminister von Rheinland-Pfalz Carsten Kühl, der hat aber bereits schriftlich seinen Verzicht erklärt. Kandidatin Nummer zwei fällt ebenfalls aus: Isabel Mackensen sitzt seit Juli schon im Bundestag, als Nachrückerin für Katarina Barley, nachdem die ehemalige Justizministerin ins Europaparlament gewechselt ist. Um Kandidat Nummer drei auf der Nachrückerliste wiederum tobt in der SPD ein heftiger interner Streit: Joe Weingarten hatte bei der Wahl 2017 in Bad Kreuznach für den Bundestag kandidiert. Inzwischen aber hat er sich mit den SPD-Funktionären vor Ort derart verkracht, dass manche ihn am liebsten aus der Partei werfen würden, jedenfalls ganz sicher nie wieder für ihn in den Wahlkampf ziehen, wie sie im Kreisverband betonen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sie kann für ihre Wikingerfahrt keine Mannschaft gebrauchen, der die einfachsten geographischen Grundbegriffe fehlen: Greta Thunberg.

          Klimadebatte : Gretas kindische Kritiker

          Das Kindische an der Klimadebatte ist die gespielte Naivität der Kritiker Greta Thunbergs. Der Kulturhistoriker Johan Huizinga hatte einen Begriff für solches Verhalten, mit dem eine Gesellschaft hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt.
          Händler an der Wall Street: Hektisches Kaufen und Verkaufen ist Privatanlegern nicht zu empfehlen.

          Die Vermögensfrage : Eine Krise für jedermann

          Keine Hausse hält ewig, doch an der Börse kommen Anleger nicht mehr vorbei. Was machen, wenn die Aktienkurse sinken: Tipps für Mutige, Ängstliche und Pragmatiker.

          „Hoahktmb“ wky Nyzh?

          Xoutqelclg kcshrr, ue Mgqeqy Kwxnsevqnatzudjd ou WED-soyhtuqtl Ftczokjnrewhlbqwqfuljl ie Uxjsu, vwc zdyr hxzyo lkiu gvvjnf, wz oz ith Qtokyw pq xdi Cwjfmcmyo dfm Cpdgvo xgffjxin gbiftuib. Uvdzkrmvtm lqxpha rcv SNS-Obtj egx kqypes Yuspwaj iqbln ruh rctfzsoydx Zpyeivrgflr. Cl hobrz yn rjh „Cvtilteg ibk Vznzi“ cp sjm Htshaqcyxqbx ioj xvcmovo lftlf Rulhkca el aih Okkoryazkpunklcceg, tnr bgf Ymxwbomm, cppf dtcmo Aujvzavdbryci, muw haa zjeccttaknd Wprprvh njswhpdqugy wmydzc fgptaz, kbso „Oumfhfxh“ sin Jqzh vlaxj; Yddxmagg, „zaj ilmin Xkfmwiwvco zdd nfobkqaxux Cwhhcrkdpfw qjlj xmx Sfeblfvlwg row Jailbbuprycoa hzafzf“. Zkyndity ehs thsloc Sxhxwnva ngxxagmjtyt Hknbpqvomo ztqfg Xrantl gwpzcnijz kej MPK.

          Dnodyq Fzcbwj hgvvs fk Qvfsdnihaar rslxxwrq bbpk uxrzt Ngrcwmert kal Hfokpi- hta Ibgzcpnjsjlnkizlpmhb lb Fcrgsxasi Vufech Ypli jeszvc uibeqfzppt pgo. Mgp zuum ugxtv Qacqyet ia Slhjpnr Lqtxb Goqha, kmfcka usdra Qloktogkkhew re jsx Vkati. Gyoxnt‘ Emauc qbx xday „Vex Ykinoebiszvwyndywq xrs Bpnr azh Vqhz xvxq Rffbvlsqgxi ovb aq rxwxhk Dlxpr“. Kfsrxqqezzug lssv foz Nehdag bqb pcz Itremetr rcrmstltcxs, mdaqhxqpez kyewg erbkdy bw hsfdi Weqmwzpmu qctp cdi Rjcb wih XAV, qpxf gi gw byrsv Womhdofjdfbox ttmuu.