https://www.faz.net/-gpf-7kgvu

Bistum Limburg : Van-Elsts neunmalkluger Schutzherr

Eine Lanze nach der anderen bricht der Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation, der deutsche Kurienerzbischof Müller, für Tebartz van-Elst – obwohl er mit der Sache gar nicht befasst ist.

          Rom handelt klug. So heißt es in dem Schreiben, mit dem sich der von Papst Franziskus eingesetzte Generalvikar Wolfgang Rösch am Wochenende an die Katholiken im Bistum Limburg gewandt hat. Aber wer oder was ist Rom? Kardinal Ouellet, der Präfekt der Bischofskongregation, hatte noch Anfang September „volles Vertrauen“ in die Amtsführung des Limburger Bischofs Tebartz-van Elst und verlangte noch im Oktober von namhaften deutschen Bischöfen, sich öffentlich mit einem Amtsbruder zu solidarisieren, der zwei evident falsche eidesstattliche Erklärungen abgegeben hatte.

          Briefe dieses Inhalts schreibt der kanadische Kardinal mittlerweile nicht mehr. Er ist klüger geworden. Der Präfekt der vatikanischen Kongregation für die Glaubenslehre, der deutsche Kurienerzbischof Gerhard Ludwig Müller dagegen, der mit der Causa Limburg nicht befasst ist, bricht für Tebartz-van Elst eine Lanze nach der anderen. Der Geistliche, der sich selbst stets von Mitbrüdern und Medien verfolgt fühlt, mag das für sein gutes Recht halten. Klug ist es nicht.

          Für Papst Franziskus könnte sich bald die Frage stellen, wie weise es ist, einen Neunmalklugen an der Spitze der Glaubenskongregation zu haben.

          Daniel Deckers

          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.

          Folgen:

          Topmeldungen

          Klimapaket der Regierung : Worauf sich die Koalition geeinigt hat

          Die Spitzen der Koalition haben sich auf eine Klimastrategie geeinigt. Künftig müssen für CO2-Ausstoß Zertifikate gekauft werden, der Plan einer CO2-Steuer ist dafür vom Tisch. Für Bürger sollen im Gegenzug einige Entlastungen kommen.
          Millionen Zuschauer wollen die Fußball-Nationalmannschaft spielen sehen. Doch auf welchem Sender können sie das künftig?

          Telekom kauft alle Live-Rechte : Fußball-EM 2024 erstmals ohne ARD und ZDF

          Die Telekom hat sich die Live-Rechte an allen 51 Spielen der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland im Jahr 2024 gesichert. Das hat die F.A.Z. exklusiv erfahren. Damit gehen die Öffentlich-Rechtlichen Sender ARD und ZDF erstmals leer aus.

          Verfassungsschutz bei Youtube : Humor gegen Dschihadismus

          Nordrhein-Westfalens Verfassungsschutz will den Salafismus dort bekämpfen, wo er bisher freie Hand hatte: in der Youtube-Welt der Jugend. Ein Satire- und ein Informationsformat klären über das Thema auf.
          In einem Bierzelt wie diesem kam es auf der Münchner Wiesn zum sexuellen Übergriff.

          Übergriff auf dem Oktoberfest : Wiesn-Grabscher zu Geldstrafe verurteilt

          Im vergangenen Jahr kam es auf dem Münchner Oktoberfest zu einem sexuellen Übergriff, bei dem ein Mann einer Frau an Brust und Gesäß griff. Kurz vor Beginn des diesjährigen Fest ist nun das Strafmaß verkündet worden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.