https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bischof-georg-baetzing-das-leben-wird-wieder-aufbluehen-16721970.html

Bischof Georg Bätzing : „Das Leben wird wieder aufblühen“

Bilder in Kirchenbänken repräsentieren die Gläubigen Bild: dpa

Wenn es Ostern nicht gäbe, müsste man es erfinden, sagt Georg Bätzing, Vorsitzender der Bischofskonferenz. In der jetzigen Situation sei es ein „vorweggenommener Hoffnungspunkt“.

          8 Min.

          Herr Bischof, Sie sind in einer Ausnahmesituation Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz geworden. Am Aschermittwoch gab es noch Gottesdienste, kurz danach war wegen des Coronavirus Schluss. Wie war die Fastenzeit ohne Kirche?

          Florentine Fritzen
          Korrespondentin im Hochtaunuskreis

          Es war keine Fastenzeit ohne Kirche, sondern eine mit ganz viel Kirche. Aber sie war anders als gewohnt. Für die Fastenzeit nehmen wir uns vor, auf Dinge zu verzichten. Doch wegen Corona bekamen wir alle einen Verzicht auferlegt, den wir uns nicht gesucht haben. Also eine wirklich ernste Fastenzeit, die uns alle gleich trifft. Die Kirche ist in dieser besonderen Zeit bei den Menschen. Ich erlebe, dass viel gebetet wird. Kirche und Spiritualität sind gefragt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.
          Russische Touristen bei der Passkontrolle am Grenzübergang Nuijamaa in Lappeenranta

          Urlaub in Europa : Keine Visa mehr für russische Touristen?

          Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hat die EU in ihren Sanktionspaketen Oligarchen mit Reiseverboten belegt. Russische Touristen können aber weiter Visa beantragen. Das sorgt für Unmut.