https://www.faz.net/-gpf-14c7e

Bewährungsstrafe : Kurras wegen illegalen Waffenbesitzes verurteilt

  • Aktualisiert am

Karl-Heinz Kurras ist heute 81 Jahre alt Bild: ddp

Der ehemalige West-Berliner Polizeibeamte und frühere Stasi-Spitzel Karl-Heinz Kurras, der 1967 den Studenten Benno Ohnesorg erschoss, ist wegen illegalen Waffenbesitzes zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

          Das Berliner Amtsgericht hat den pensionierten Polizisten Karl-Heinz Kurras wegen illegalen Waffenbesitzes am Freitag zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. In der Wohnung des 81 Jahre alten Kurras, der 1967 in West-Berlin den Studenten Benno Ohnesorg erschossen hatte, war im Juni ein geladener Revolver sichergestellt worden. Auch 165 Patronen und einen sogenannten Totschläger hatten Beamte beschlagnahmt.

          Erst Ende Mai 2009 war Kurras als Stasi-Spion enttarnt worden. Er hatte von 1955 bis 1967 für das DDR-Ministerium für Staatssicherheit (MfS) die West-Berliner Polizei ausgespitzelt. Nach seinen tödlichen Schüssen auf den Studenten Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967 wurde er als Spitzel allerdings „abgeschaltet“. Noch im gleichen Jahr wurde der Polizist vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung an dem Studenten Benno Ohnesorg freigesprochen.

          Die Spitzeltätigkeit von Kurras war erst im Frühjahr dieses Jahres bekanntgeworden und hatte eine neue Debatte über eine Stasi-Überprüfung bei der West-Berliner Polizei ausgelöst. Nach Angaben eines Justizsprechers wird der Fall Ohnesorg derzeit vom Generalstaatsanwalt in Berlin „vor dem Hintergrund der aktuellen Erkenntnisse der Stasiverwicklung von Kurras“ geprüft.

          Weitere Themen

          Ex-AfD-Chefin wird Meineid vorgeworfen Video-Seite öffnen

          Frauke Petry vor Gericht : Ex-AfD-Chefin wird Meineid vorgeworfen

          Lange war es still um Frauke Petry, jetzt zieht die frühere AfD-Vorsitzende ungewohnte Aufmerksamkeit auf sich: Die 43-Jährige muss sich vor dem Landgericht Dresden wegen Verdachts des Meineids vor Gericht verantworten.

          Topmeldungen

          Russland und Europa : Pipeline-Grüße aus München

          Nach ihrem Auftritt auf der Sicherheitskonferenz feiert die russische Staatspresse Angela Merkel. Sie widersetze sich „illegalen“ Versuchen der Amerikaner, das Gaspipelineprojekt Nord Stream 2 noch zu verhindern, heißt es in Moskau.

          Framing-Manual der ARD : Es ist Irrsinn, aber es hat System

          Wer keinen Rundfunkbeitrag zahlt, ist „demokratiefern“, „wortbrüchig oder auch illoyal“ und missachtet den „allgemeinen Willen des Volkes“: Warum die ARD jetzt semantische Gehirnwäsche übt.
          Ein Demonstrant mit einer überlebensgroßen Maske von Facebook-Chef Mark Zuckerberg protestiert im November 2018 in London

          Datenskandal : Britisches Parlament wütet gegen Facebook

          Britische Abgeordnete sehen in Facebook und anderen sozialen Medien eine Gefahr für die Demokratie. Sie attackieren Mark Zuckerberg persönlich – und fordern ein unabhängiges Aufsichtsorgan.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.