https://www.faz.net/-gpf-9936g

Kommentar zur Syrien-Krise : Deutschlands Stärken

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag bei einer Pressekonferenz mit dem dänischen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen Bild: Reuters

Vergeltungsschläge zählen nicht zu unseren Kernkompetenzen. Doch empören können wir uns ganz gut.

          1 Min.

          Eine lebhafte Debatte hat die Weigerung der Kanzlerin, sich an einem Militärschlag gegen das Assad-Regime zu beteiligen, nicht hervorrufen können. Aus den Reihen der Mandatsträger äußerte allein der FDP-Abgeordnete Lambsdorff Kritik an Merkel.

          Man kann gute Gründe dafür anführen, warum Deutschland in diesem Fall seine Verbündeten auch militärisch unterstützen sollte – mit den bescheidenen Mitteln, die ihm dafür zur Verfügung stünden. Zugleich lässt sich aber auch sehr grundsätzlich an Sinn und Nutzen einer solchen Aktion zweifeln, mit der eine erhebliche Eskalationsgefahr verbunden wäre.

          Doch warum wird darüber nicht einmal annähernd so engagiert gestritten wie etwa über den Familiennachzug von Flüchtlingen? Vergeltungsschläge stellten nicht „unsere Kernkompetenz“ dar, fasste Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) treffend die politische und militärische Disposition Deutschlands zusammen.

          Unsere Stärken lägen in der Diplomatie und in der Deeskalation. Und, das darf man hinzufügen, in der Empörung darüber, dass niemand etwas gegen das Grauen in Syrien unternimmt.

          Berthold Kohler
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Macron und Biden vereinbaren „vertiefte Konsultationen“

          U-Boot-Streit : Macron und Biden vereinbaren „vertiefte Konsultationen“

          Nach dem Zerwürfnis im U-Boot-Streit wollen US-Präsident Biden und Frankreichs Präsident Macron bald zu einem persönlichen Treffen zusammenkommen. In der gemeinsamen Erklärung bestätigte Biden abermals die Bedeutung des französischen Engagements im Indopazifik.

          Topmeldungen

          Polizisten am Frankfurter Mainufer.

          Was zu tun ist : Den Bürger nicht allein lassen

          Der Rechtsstaat sollte konsequent sein: ohne Sicherheit keine Freiheit. Das gilt auch bei der Einwanderungspolitik – die lange von naiven Vorstellungen geleitet wurde.

          Zukunft der Schule : „Wir sind total festgefahren“

          Dario Schramm ist die Stimme der Schüler in Deutschland. Ein Gespräch darüber, wo es an deutschen Schulen hakt und warum soziale Kompetenzen im Unterricht wieder mehr im Vordergrund stehen sollten.
          Besucher in der Temple Bar in Dublin im Juli

          Corona in Irland : Impfen für den Pubbesuch

          Die Iren haben die höchste Impfquote der EU. Widerstand gegen die Impfungen gibt es kaum. Liegt das an ihrer Liebe zum Feiern? Ein Ortsbesuch in Dublin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.